Opera Mini 7 jetzt auch für Blackberry, Java und Symbian verfügbar

Opera hat Version 7 seines Mobilbrowsers Mini nun auch für Feature Phones mit Java (J2ME) sowie für Smartphones mit Blackberry OS und Symbian S60 freigegeben. Bisher stand Opera Mini 7 nur für Android und iOS zur Verfügung.

Die neue Startseite von Opera Mini 7 für Java-Handys (Bild: Opera)
Die neue Startseite von Opera Mini 7 für Java-Handys (Bild: Opera)

Wie Opera schon Ende Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona ankündigte, führt Version 7 für Java-, Blackberry- und Symbian-Telefone eine neue Startseite ein, die Statusupdates aus sozialen Netzen wie Facebook und Twitter sowie Nachrichten, Wetterdaten oder Sportergebnisse anzeigt. Mit der Zeit soll der Browser sogar lernen, was der Nutzer besonders mag, und automatisch einen größeren Anteil der bevorzugten Inhalte auf der Startseite platzieren.

Die Schnellwahl haben die Entwickler dahingehend verbessert, dass sich jetzt statt der üblichen neun unbegrenzt viele Websites hinzufügen lassen. Die Option dazu findet sich in Form des Sternsymbols in der Adressleiste. Mit einem Klick auf die Schaltfläche „Verwalten“ können Nutzer die angezeigten Websites bearbeiten oder ihre Anordnung auf der Schnellwahlseite ändern.

Das Präfix „www.“ wird nun nicht mehr angezeigt, um mehr Platz für die eigentliche URL zu bieten. Offene Tabs können auf Touchscreen-Geräten neuerdings mit einem Klick geschlossen werden. Ab sofort werden auch Sprachen wie Hebräisch oder Arabisch unterstützt, die von rechts nach links geschrieben werden. Allerdings können dabei auf Java-Telefonen und Blackberrys gerätebedingt Probleme auftreten, wie das Opera-Mini-Team in seinem Blog erklärt. Mehrere Fehlerkorrekturen sollen darüber hinaus Performance und Stabilität verbessern.

Größter Vorteil von Opera Mini gegenüber Opera Mobile und anderen Mobilbrowsern ist die integrierte Kompressionstechnologie Opera Turbo. Bei langsamen Internetverbindungen kann sie Ladezeiten verkürzen, indem sie alle Anfragen an einen Proxy-Server weiterleitet. So werden Webseiten vor der Übertragung laut Entwickler um bis zu 90 Prozent komprimiert, um Bandbreite zu sparen. Der Turbo-Modus hat keinen Einfluss auf das Layout und die Texte einer Website.

Opera Mini 7 kann von Operas Website heruntergeladen werden. Alternativ ist der Download direkt vom Handy aus unter m.opera.com möglich.

Tipp: Kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Opera Mini 7 jetzt auch für Blackberry, Java und Symbian verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *