Gartner: Markt für Mobile Payment wächst 2012 um 62 Prozent

Nach Schätzungen von Gartner werden im laufenden Jahr weltweit Transkationen im Wert von mehr als 171,5 Milliarden Dollar über mobile Bezahlsysteme abgewickelt. Das entspräche einem Anstieg von 61,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 105,9 Milliarden Dollar. Die Zahl der Nutzer von Mobile Payment wird sich den Marktforschern zufolge 2012 auf 212,2 Millionen erhöhen. 2011 lag sie noch bei 160,5 Millionen.

“Wir erwarten für das Volumen und den Wert mobiler Transaktionen eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 42 Prozent zwischen 2011 und 2016. Außerdem sagen wir für 2016 ein Marktvolumen von 617 Milliarden Dollar bei 448 Millionen Nutzern voraus”, sagte die leitende Gartner-Analystin Sandy Shen.

Auf dem Mobile-Payment-Markt werde in den nächsten zwei Jahren mit einer Fragmentierung bei Services und Lösungen zu rechnen sein. Anbieter müssten ihre Lösungen an die lokalen Marktbedingungen anpassen, etwa verschiedene Zugangstechniken, Geschäftsmodelle und Partner. Außerdem seien unterschiedliche Regulierungskonditionen zu beachten.

“Es wird einige wenige globale Player geben, die die Größe und Ressourcen haben, um Großkunden und den Massenmarkt mit Standardlösungen zu bedienen”, so Shen. “Allerdings wird es immer auch Segmente geben, die von diesen Anbietern nicht ausreichend versorgt werden können. Die Nachfrage in diesen Bereichen kann nur von spezialisierten oder lokalen Anbietern befriedigt werden, die ein besseres Verständnis und angepasste Lösungen dafür haben.”

In sich entwickelnden Märkten bleibt die SMS (Short Message Service) Gartner zufolge die meist genutzte Zugangstechnik, weil sie überall verfügbar ist und im Gegensatz zu anderen Verfahren auch mit einfachen Mobilgeräten genutzt werden kann. Web/WAP sei die bevorzugte Technik in Nordamerika und Westeuropa, wo mobiles Internet flächendeckend verfügbar sei. Bis 2016 sollen darüber 88 Prozent der Transaktionen in Nordamerika und 80 Prozent in Westeuropa abgewickelt werden. Bezahlungen über Near Field Communication (NFC) bleiben nach Garnter-Schätzung bis 2015 relativ selten, ziehen ab 2016 aber deutlich an.

“Zahlungen per NFC setzen sowohl ein verändertes Nutzerverhalten als auch die Zusammenarbeit von Banken, Carriern, Kartenanbietern und Händlern voraus”, erklärt Shen. “Bis beides eintritt, wird noch einige Zeit vergehen, daher erwarten wir NFC-Bezahlungen für den Massenmarkt nicht vor 2015. In der Zwischenzeit werden NFC-Transaktionen hauptsächlich von Ticket-Verkäufen angetrieben.”

Was die Nutzerzahlen angeht, sieht Gartner das größte Wachstum zwischen 2011 und 2016 in Osteuropa – allerdings ausgehend von einer kleineren Nutzerbasis. Die meisten Nutzer gebe es in der Region Asien-Pazifik, gefolgt von Afrika. Beide Regionen zusammen sollen 2016 für über 60 Prozent des weltweiten Trankaktionsvolumens verantwortlich sein.

Der vollständige Gartner-Bericht “Forecast: Mobile Payment, Worldwide, 2009-2016” kann gegen eine Gebühr von 1295 Dollar von der Website des Marktforschungs- und Beratungsinstituts heruntergeladen werden.

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gartner: Markt für Mobile Payment wächst 2012 um 62 Prozent

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *