Nasdaq meldet Probleme mit Facebooks Börsengang

Einer halbstündigen Verzögerung folgten weitere Pannen. Händler wussten oft nicht, ob ihre Aufträge ausgeführt oder storniert wurden. Der Nasdaq-Chef schließt Auswirkungen auf den Kursverlauf aus.

Die US-Börse Nasdaq hat eingeräumt, dass technische Probleme mit ihrer vollelektronischen Handelsplattform zum holprigen Börsenstart von Facebook beigetragen haben. Sie bestritt jedoch Auswirkungen auf den Aktienkurs, der sich am Schluss des ersten Handelstages trotz hoher Erwartungen nur knapp über dem Ausgabepreis einpendelte.

Der Handel mit Facebook-Aktien begann verzögert und mit Pannen (Bild: Sarah Tew / News.com).
Der Handel mit Facebook-Aktien begann verzögert und mit Pannen (Bild: Sarah Tew / News.com).

Es war am Freitagmorgen zu einer 30-minütigen Verzögerung und weiteren Pannen beim Handel mit Facebook-Aktien gekommen, die Händler den ganzen Tag über verunsicherten. Sie wussten oft nicht, ob ihre Aufträge ausgeführt oder gelöscht wurden. Nasdaq-CEO Robert Greiffeld gab gegenüber dem Wall Street Journal erhebliche Probleme mit Auftragsstornierungen zu. Eine Sternstunde sei das nicht gewesen, sagte er, und die Börse sei „zutiefst beschämt“ ob der technischen Probleme. Trotz vorhergehender Testläufe sei der Fehler nicht rechtzeitig bemerkt worden. Er kündigte eine gründliche Systemüberprüfung an.

Greiffeld bezeichnete den ersten Handelstag dennoch als erfolgreich. „Es war ziemlich erfolgreich, aber wir sind definitiv nicht mit unserer Leistung zufrieden“, erklärte er gegenüber der New York Times. Nichts in den Börsendaten weise darauf hin, dass sich die Systempannen auf den Kurs der Facebook-Papiere ausgewirkt hätten. „Bei vernünftiger Betrachtungsweise ist zu schließen, dass es keine Auswirkungen auf den Aktienpreis gab.“

Mit 38,23 Dollar schlossen Facebooks Aktien am ersten Tag nur 0,23 Dollar oder 0,61 Prozent über dem Ausgabepreis von 38 Dollar. Der Kurs war nur kurzfristig auf über 42 Dollar gestiegen und gleich wieder gesunken. Nach Insiderberichten konnte Morgan Stanley als maßgebliche Emissionsbank den Kurs nur durch erhebliche Stützungskäufe über dem Ausgabepreis halten. Anhaltende Zweifel am Geschäftsmodell des Sozialen Netzes bleiben. Mit Spannung erwarten Börsenteilnehmer die weitere Kursentwicklung in dieser Woche.

Facebook wollte die Vorgänge nicht kommentieren. Gründer Mark Zuckerberg selbst heiratete am Tag nach dem Börsengang seine langjährige Freundin Priscilla Chan, die vor Kurzem ihr Medizinstudium abgeschlossen hatte. Sie feierten ihre Hochzeit unangekündigt im kleinen Kreis und machten sie über ihre Facebook-Seiten öffentlich.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Soziale Netzwerke? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Themenseiten: Business, Facebook, Facebook, Internet, NASDAQ, Networking, Software, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nasdaq meldet Probleme mit Facebooks Börsengang

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *