Yahoo untersucht Falschangabe in der Biografie seines CEO

Yahoo hat bekannt gegeben, dass es einen Vorwurf des Hedgefonds Third Point überprüfen wird. Dieser hatte beanstandet, Yahoo-CEO Scott Thompson habe gar keinen Abschluss in Informatik wie in seiner Online-Biografie behauptet.

Yahoo-CEO Scott Thompson
Yahoo-CEO Scott Thompson

Third-Point-CEO Daniel Loeb schreibt in einem Brief an Yahoos Aufsichtsrat, dass Thompson zwar Rechnungswesen am Stonehill College abgeschlossen habe, nicht aber “Rechnungswesen und Informatik”, wie es auf der Unternehmenssite von Yahoo zu lesen war. Bei seinen Recherchen habe Third Point herausgefunden, dass Stonehill das Fach Informatik nicht einmal anbiete.

Yahoo bestätigte die Darstellung von Third Point gegenüber All Things D. Ihm zufolge handelt es sich um einen “unabsichtlichen Fehler”: “Nach Abschluss der Überprüfung wird der Aufsichtsrat den Aktionären einen Ergebnisbericht vorlegen.”

Third Point hält 5,8 Prozent der Yahoo-Aktien. Es versucht, durch einen Konfrontationskurs gegen den Aufsichtsrat mehr Macht über das Unternehmen zu gewinnen. Unter anderem hat es vier Personen für das Gremium vorgeschlagen, Yahoo bot ihm gestern aber nur zwei Sitze an. Darunter könne außerdem nicht Loeb sein, da er “nicht über die benötigten Qualifikationen und die Erfahrung” für den Aufsichtsrat verfüge, hieß es.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Yahoo untersucht Falschangabe in der Biografie seines CEO

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *