Samsung bringt Tintenstrahl-MFPs ab 89 Euro

Sie basieren auf Technologie von Kodak. Die Modelle CJX-1000, CJX-1050W und CJX-2000FW kommen in diesen Tagen in den Handel. Das teuerste Modell schlägt mit 149 Euro zu Buche.

Laserspezialist Samsung hat drei Tintenstrahl-Multifunktionsgeräte in sein Angebot aufgenommen. Die Modelle CJX-1000, CJX-1050W und CJX-2000FW kosten 89, 109 beziehungsweise 149 Euro und werden laut Samsung über den Consumer-Channel vertrieben. Sie kommen aller Voraussicht nach in den kommenden Tagen in den Handel.

Samsung MFP CJX1050w (Bild: Samsung)
Samsung MFP CJX1050w (Bild: Samsung)

„Wir freuen uns, unseren Anwendern jetzt diese Möglichkeit im unteren Preissegment unterhalb unseres Laser-Line-ups bieten zu können. Unser Fokus wird aber auch weiterhin auf der Laser-Technologie liegen“, erklärte Jürgen Krüger, Director Samsung IT Solutions Printing. Den Start der Tintenstrahlgeräte sehe Samsung vorerst als einen Schritt, der durch eine Kooperation mit Kodak ermöglicht worden sei.

Die Technik der drei Multifunktionsdrucker stammt im Wesentlichen vom ins Schlingern geratenen Eastman Kodak. Die Tintenstrahlgeräte drucken also im Bubblejet-Verfahren und beherrschen auch den von Kodak beworbenen 3D-Effekt. Sie ermöglichen grundlegende Bildbearbeitung, etwa die Optimierung von Bildkontrast, Farbanpassung, Retuschieren von Unregelmäßigkeiten und Entfernung roter Augen, können Ausschnitte von Videos erfassen wie auch drucken und unterstützen Google Cloud Printing. Bilder lassen sich mit ihnen direkt aus Facebook, PhotoBucket, Picasa und Flickr holen.

Die Mobile Photo Print App oder die kostenlose Google Cloud Print App ermöglicht bei den kabellosen Modellen CJX-1050W und CJX-2000FW zudem auch Direktdruck von Smartphones und Tablets. Die Geschwindigkeit gibt Samsung für DIN-A4-Bilder mit 7 Bildern pro Minute in Schwarzweiß und 4,6 Bildern in Farbe an. In bester Qualität dauert ein Fotoausdruck in Farbe im kleinen Format 4 mal 6 Zentimeter allerdings 38 Sekunden. Die Druckauflösung liegt bei maximal 9600 mal 2400 dpi.

Mit der Scanfunktion lassen sich Dokumente direkt auf dem PC oder einer Memory Card ablegen sowie als PDF speichern. Alle drei Modelle können drucken, scannen und kopieren, der CJX-2000FW ist zusätzlich mit einer Faxfunktion ausgestattet. Er besitzt mit 150-Blatt auch ein etwas größeres Papierfach als die beiden kleineren Modelle (je 100 Blatt).

Alle drei Geräte verfügen über einen USB-Port, CJX-1050W und CJX-2000FW außerdem über ein WLAN-Modul (802.11 b/g/n). Bedienen lassen sich CJX-1000 und CJX-2000FW übr ein 1,5-Zoll-Farb-Display, beim CJX-1050W ist es 2,4 Zoll groß. Samsung bietet auf die Geräte Jahre Send-in-Garantie.

Eine Patrone mit schwarzer Tinte kostet für eine vom Hersteller angegebene Reichweite von rund 250 Seiten 17,99 Euro, die XL-Ausführung für bis zu 430 Seiten kommt für 29,99 Euro in den Handel. Die CMY-Tintenpatrone für circa 250 Seiten kostet 22,99 Euro.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Themenseiten: Drucker, Hardware, Samsung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung bringt Tintenstrahl-MFPs ab 89 Euro

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *