WordPress 3.3.2 schließt sechs Sicherheitslücken

Drei davon stecken in den Bibliotheken Plupload, SWFUpload und SWFObject. Die übrigen ermöglichen Rechteausweitung und Cross-Site-Scripting-Angriffe. Mit dem Update ist auch eine dritte Beta von Wordpress 3.4 verfügbar.

Die WordPress-Entwickler haben ihre Blogging-Software auf Version 3.3.2 aktualisiert. Das Update schließt mehrere Sicherheitslücken. Drei nicht näher beschriebene stecken in den Bibliotheken Plupload, SWFUpload und SWFObjekt, die das Hochladen und Einbetten von Mediendateien ermöglichen. Sie wurden von Neal Poole, Nathan Partlan und Szymon Gruszecki vertraulich gemeldet.

Wordpress 3.0 Logo

Ein weiterer jetzt behobener Fehler erlaubte die Ausweitung von Rechten: Ein Site-Administrator konnte so unter Umständen Plug-ins für alle Blogs in einem WordPress-Netzwerk deaktivieren. Zudem haben die Entwickler zwei Cross-Site-Scripting-Schwachstellen beseitigt, durch die Angreifer schädlichen Javascript-Code einschleusen konnten. Eine Liste aller Änderungen findet sich im aktuellen Changelog.

WordPress 3.3.2 steht zum kostenlosen Download bereit. Es liegt als ZIP- oder Tarball-Archiv vor. Administratoren können die Installation des Updates auch über das Dashboard anstoßen.

Mit Version 3.3.2 haben die Entwickler auch eine dritte Beta von WordPress 3.4 veröffentlicht. Allerdings weisen sie ausdrücklich darauf hin, diese nicht in Produktivumgebungen einzusetzen. Die neue Vorabversion bringt gegenüber der neun Tage zuvor erschienenen Beta 2 fast 90 Änderungen. Dazu zählen auch die Fixes von Version 3.3.2.

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Themenseiten: Software, WordPress.org

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu WordPress 3.3.2 schließt sechs Sicherheitslücken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *