SkySQL erhält 4 Millionen Dollar Wagniskapital

Die MySQL-Experten wollen damit die Entwicklung eigener Produkte vorantreiben. Das Unternehmen war 2010 als Alternative zum Oracle-Supportangebot für MySQL gegründet worden. Es hat inzwischen die Datenbank MariaDB entwickelt.

SkySQL hat in einer Serie-A-Finanzierung von mehreren Investoren insgesamt 4 Millionen Dollar erhalten. Zu den Geldgebern gehören das staatliche finnische Venture-Capital- und Private-Equity-Unternehmen Finnish Industry Investment, die europäischen Investoren Spintop Ventures und Open Ocean Capital sowie der US-Fonds OnCorps. OnCorps und Open Ocean Capital hatten SkySQL bereits im Oktober 2010 mit Startkapital ausgestattet.

Mit dem frischen Geld will SkySQL in erster Linie die Entwicklung eigener Produkte vorantreiben. Außerdem sollen weitere Entwickler sowie Business-Development-Experten mit Cloud-Erfahrung ins Team geholt werden. Die Expansion sieht SkySQL als wichtigen Schritt, um sich vom reinen Experten für kostengünstige MySQL-und MariaDB-Dienstleistungen zum breiter aufgestellten Anbieter von Datenbank-Produkten und Dienstleistungen weiterzuentwickeln.

Ulf Sandberg, CEO von SkySQL (Bild: SkySQL).
Ulf Sandberg, CEO von SkySQL (Bild: SkySQL).

„Die Kapitalspritze ermöglicht uns, rascher neue Produkte zu entwickeln, für die derzeit im Markt realer Bedarf besteht – sowohl für Enterprise als auch Cloud“, erklärt Ulf Sandberg, CEO von SkySQL. Man plane zudem, das Dienstleistungsangebot für die MySQL-Datenbank und MariaDB auszubauen.

„Die Expertise des SkySQL-Teams ist beeindruckend: Der Umsatz konnte signifikant gesteigert werden, einige Top-Unternehmen wurden bereits als Kunden gewonnen. Wir denken, SkySQL hat enorme Chancen, denn der Bereich Datenbank-Produkte und Services für die Cloud ist noch ein total unerschlossener Markt“, so Juha Lehtola, Investment Director der Finnish Industry Investment.

SkySQL wurde 2010 von ehemaligen Managern, Mitarbeitern und Investoren von MySQL vor allem als Alternative zum Oracle-Support gegründet. Das Open-Source-Software-Unternehmen engagiert sich für die Weiterentwicklung der MySQL-Datenbank-Technologien. Es bietet kostengünstige Datenbank-Lösungen und mit der SkySQL Enterprise Subscription auch Anwender-Support an. Das Unternehmen ist aktuell in 13 Ländern vertreten. Zu den Kunden zählen unter anderem Atos Worldline, Canal+, Deutsche Telekom, ClubMed, die französische Post, die Otto-Gruppe und Virgin Mobile. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Helsinki.

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Themenseiten: Business, Open Source, SkySQL

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SkySQL erhält 4 Millionen Dollar Wagniskapital

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *