Lenovo kündigt Workstations mit Intels Xeon-E5-Prozessoren an

Lenovo hat sein Workstation-Angebot um die ThinkStation-Serie 30 (PDF) erweitert. Sie umfasst die neuen Modelle C30, D30 und S30. Einsatzgebiete sind laut Hersteller Bereiche mit besonders hohen Rechenanforderungen wie CAD und Konstruktion, Film und Animation, Finanzdienstleistungen sowie Gesundheit.

ThinkStation S30 (Bild: Lenovo)
ThinkStation S30 (Bild: Lenovo)

Die Neuvorstellungen kommen mit Intels aktuellen Xeon-E5-Prozessoren, die bis zu acht Kerne bieten. Nutzer haben dabei die Wahl zwischen dem Xeon E5-2600 für Zwei-Sockel-Systeme und dem E5-1600 für Konfigurationen mit nur einem Sockel.

Als Grafiklösung sind Nvidias Workstation-Karten der Reihen NVS (bis 450) und Quadro (bis 6000) vorgesehen, die bis zu acht Monitore gleichzeitig ansteuern und teilweise als SLI-Verbund konfiguriert werden können. Ihre GPU-Rechenleistung lässt sich mit dem Koprozessor Tesla C2075 nochmals deutlich steigern. Diese Kombination nennt Nvidia „Maximus“.

Alle neuen ThinkStations unterstützen DDR3-1600-RAM mit ECC. Der maximale Speicherausbau beträgt bei der S30 und C30 128 GByte sowie bei der D30 256 GByte. Als Massenspeicher bietet Lenovo Festplatten mit 7200, 10.000 oder 15.000 U./min an, die zwischen 900 GByte und 10 TByte Kapazität bereitstellen. Alternativ gibt es auch SSDs mit 768 bis 1280 GByte Speicherplatz. Als optische Laufwerke sind DVD-ROM, DVD-RW oder Blu-ray-Brenner verfügbar.

ThinkStation C30 (Bild: Lenovo)
ThinkStation C30 (Bild: Lenovo)

Die Stromversorgung übernehmen Netzteile mit einer Energieeffizienz von bis zu 90 Prozent. Sie liefern zwischen 610 und 1120 Watt. Ein Dreikanal-Kühlsystem soll trotz hoher Leistung für einen leisen Betrieb sorgen. Weitere Ausstattungsmerkmale sind Unterstützung von PCI Express 3.0 und USB 3.0. Zu den Zertifizierungen gehören Greenguard, 80 Plus Gold, Energy Star 5.2 und ISV. Letztere stellt sicher, dass die wichtigsten Anwendungen für die jeweiligen Branchen garantiert unterstützt werden.

Die C30 und D30 sind auch für die Rackmontage geeignet. Von der relativ schmalen C30 passen Lenovo zufolge bis zu 14 in einen Schrank mit 42 Höheneinheiten und bis zu vier unter einen standardmäßigen Büroschreibtisch.

Voraussichtlich ab Mai werden zunächst die ThinkStations S30 und D30 zu Einstiegspreisen von 1696,94 Euro respektive 1807,61 Euro erhältlich sein. Die C30 soll im Juni folgen und mindestens 948,43 Euro kosten.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lenovo kündigt Workstations mit Intels Xeon-E5-Prozessoren an

Kommentar hinzufügen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *