TomTom behebt Schaltjahrfehler in Navigationsgeräte-Software [2. UPDATE] Brand bei Vodafone

Betroffene Geräte empfingen kein GPS-Signal mehr. Grund war eine fehlerhafte Firmware des GPS-Empfängers. Ein Software-Update soll das Problem lösen.

Brand bei Vodafone]

TomTom hat ein Software-Update für seine Navigationsgeräte veröffentlicht, das ein Problem mit dem GPS-Empfang beheben soll. Dieses wurde aufgrund eines Schaltjahrfehlers in der von einem Lieferanten verwendeten Firmware des GPS-Empfängers verursacht, wie der niederländische Hersteller jetzt erklärte.

TomTom Go Live 825 mit 5-Zoll-Display (Foto: TomTom).
TomTom Go Live 825 mit 5-Zoll-Display (Foto: TomTom).

Zahlreiche Nutzer hatten sich im Support-Forum von TomTom beschwert, dass ihr Navigationsgerät seit dem 31. März keine Verbindung mehr zu einem GPS-Satelliten herstellen kann. Zu den betroffenen Modellen zählen laut Hersteller Start 20/25, Via 120/125, Via Live 120/125, Go Live 820/825 und Go Live 1000/1005/1015 World.

Um das Problem zu beheben, müssen Anwender das Update über die PC-Software MyTomTom herunterladen und per USB auf ihr Navigationsgerät übertragen. Sollte MyTomTom die Aktualisierung nicht automatisch anbieten, lässt sie sich nach Anmeldung auf der TomTom-Website manuell auswählen.

Nach dem Aufspielen des Updates auf das Gerät ist ein Reset durchzuführen. Dazu muss der Einschaltknopf so lange gedrückt werden, bis das Gerät herunterfährt und mit einem Trommelsignal erneut startet. Der Vorgang nimmt mindestens 20 Sekunden in Anspruch und muss eventuell mehrfach ausgeführt werden. Anschließend sollte das Gerät im Freien wieder ein GPS-Signal empfangen, was jedoch einige Minuten dauern kann.

Durch eine falsche Zeitberechnung aufgrund des Schaltjahres war am 29. Februar auch Microsofts Clouddienst Windows Azure mehrere Stunden ausgefallen. Ein ähnliches Problem hatte der Softwarekonzern im Januar 2009 mit seinem inzwischen eingestellten Mediaplayer Zune, der am 31. Dezember 2008 das korrekte Datum nicht mehr errechnen konnte und in der Folge den Dienst verweigerte.

[UPDATE] 5.4.2012 10.47 Uhr

Offenbar hat das Update zwar den GPS-Fehler beseitigt, doch der Zugriff auf den Live-Dienst ist in vielen Fällen trotzdem nicht möglich. Laut Leserzuschriften und zahlreichen Einträgen in dem Anwender-Forum Mein TomTom steht der Live-Dienst aufgrund eines Fehlers bei Vodafone derzeit für viele Nutzer nicht zur Verfügung. Davon sind auch andere Länder betroffen, die mit Vodafone zusammenarbeiten. So soll etwa von Österreich aus ebenfalls kein Zugriff auf den Live-Dienst möglich sein. In der Schweiz scheint der Dienst hingegen problemlos zu funktionieren. Laut TomTom stehen die Probleme nicht in Zusammenhang mit dem Brand bei Vodafone in den Niederlanden, wie in einigen Foren zu lesen ist.

[UPDATE] 5.4.2012 18.12 Uhr

TomTom hat eine Stellungnahme verfügbar gemacht, der zufolge doch ein Zusammenhang mit dem Brand bei Vodafone besteht. Das Unternehmen schreibt: „“Uns ist bekannt, dass einige Kunden Probleme mit dem Verbinden zu Live-Services haben (Error 148). Das Problem hängt mit dem Brand im Datenzentrum von Vodafone in Rotterdam zusammen. Vodafone arbeitet derzeit an einer Lösung. Uns wurde mitgeteilt, dass einige Auswirkungen noch mehrere Tage dauern können. Wir werden Sie hier auf dem Laufenden halten.“

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TomTom behebt Schaltjahrfehler in Navigationsgeräte-Software [2. UPDATE] Brand bei Vodafone

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *