Bitkom: drei Viertel der ITK-Firmen mit Umsatzplus im ersten Quartal

Für starke Impulse sorgen Cloud Computung und Tablet-PCs. 78 Prozent der ITK-Unternehmen rechnen auch für den Rest des Jahres mit steigenden Erlösen. Fast zwei Drittel wollen 2012 neue Mitarbeiter einstellen.

Knapp drei Viertel (72 Prozent) der hiesigen Anbieter von Informationstechnik, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik haben im ersten Quartal 2012 steigende Umsätze gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres verzeichnet. 78 Prozent rechnen auch für das Gesamtjahr 2012 mit wachsenden Einnahmen, wie aus einer aktuellen Konjunkturumfrage des Bitkom in der ITK-Branche hervorgeht.

Der Bitkom-Branchenindex liegt derzeit bei 63 Punkten und damit deutlich über dem Ifo-Index für die Gesamtwirtschaft. Im ersten Quartal 2011 hatte er bei 72 Punkten, im vierten bei 60 Punkten gestanden.

„Die Hightech-Branche sorgt in einem unsicheren konjunkturellen Umfeld für Stabilität“, sagt Bitkom-Präsident Dieter Kempf. „Die Nachfrage von Unternehmen und Privatanwendern nach neuen Geräten, Anwendungen und Services entwickelt sich positiv.“ Impulse brächten Technologien wie Cloud Computing und die zunehmende Verbreitung von Tablet-Computern, Smartphones sowie die damit verbundenen Apps.

Am besten laufen die Geschäfte nach Angaben des Branchenverbands bei den Anbietern von Software und IT-Services: 85 Prozent der befragten Unternehmen erwarten im Jahr 2012 ein Umsatzplus. Bei den Anbietern von IT-Hardware rechnen 71 Prozent mit steigenden Umsätzen und bei den Herstellern von Kommunikationstechnik 62 Prozent. „Die Hightech-Messe CeBIT hat gezeigt, wie groß das Kundeninteresse an neuen Technologien ist“, so Kempf.

Die insgesamt gute Marktentwicklung wirkt sich laut Bitkom auch günstig auf die Personalplanung der ITK-Anbieter aus. 64 Prozent der befragten Firmen beabsichtigen, im laufenden Jahr zusätzliche Mitarbeiter einzustellen. 28 Prozent wollen die Beschäftigung stabil halten und nur 8 Prozent müssen voraussichtlich Stellen abbauen.

Besonders viele neue Jobs schaffen IT-Dienstleister und Software-Häuser. Nach einem Plus von 10.000 Stellen im Vorjahr auf 858.000 erwartet der Verband im Jahr 2012 in der Gesamtbranche erneut die Schaffung von 5000 bis 6000 zusätzlichen Arbeitsplätzen.

Der Bitkom befragt quartalsweise seine Mitglieder und weitere Unternehmen der ITK-Branche zur aktuellen Geschäftsentwicklung und zu ihren Erwartungen für die nahe Zukunft. Der Bitkom-Branchenindex errechnet sich aus dem Saldo der positiven und negativen Umsatzentwicklung für das jeweils laufende Quartal.

Der Bitkom-Branchenindex stieg im ersten Quartal 2012 auf 63 Punkte (Bild: Bitkom).
Der Bitkom-Branchenindex stieg im ersten Quartal 2012 auf 63 Punkte (Bild: Bitkom).

Themenseiten: Bitkom, Business, Marktforschung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bitkom: drei Viertel der ITK-Firmen mit Umsatzplus im ersten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *