Großinvestor streitet mit Yahoo über neuen Aufsichtsrat

Der Hedgefonds Third Point, der 5,8 Prozent der Yahoo-Anteile besitzt, hat Kandidaten für dessen Aufsichtsrat vorgeschlagen und die Aktionäre des Unternehmens aufgefordert, sie zu unterstützen. Sie sollen den neuen CEO Scott Thompson kontrollieren, dem es nach Ansicht von Third Point bisher nicht gelungen ist, den Internetkonzern wieder auf Kurs zu bringen.

Yahoo-Schild

Laut bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereichten Unterlagen sind die Gegenkandidaten der Third-Point-CEO Daniel Loeb, Michael Wolf, früherer Präsident und Chief Operating Officer von MTV Networks, Jeff Zucker, ehemaliger CEO von NBC Universal, sowie Harry Wilson, CEO des Beratungsunternehmens Maeva Advisors.

Third Point zählt in den Unterlagen auch angebliche “Fehlurteile und Misserfolge” des Yahoo-Managements und des Aufsichtsrats auf. Dazu gehören das Ausschlagen des Übernahmeangebots von Microsoft 2008 und die Berufung von Carol Bartz zum CEO. Außerdem sei das Unternehmen bisher auf keine Kandidatenvorschläge von Third Point eingegangen, so der Hedgefonds.

Darüber hinaus kritisiert Third Point die zuletzt vom Aufsichtsrat ausgewählten neuen Mitglieder des Gremiums. Sie seien weder im Interesse des Unternehmens noch der Anteilseigner. “Die Einsetzung der handverlesenen Kandidaten des gegenwärtigen Aufsichtsrats kann die Bedenken, dass das Unternehmen die Fehler der Vergangenheit wiederholen wird, nicht ausräumen.”

Nach Ansicht des Hedgefonds benötigt Yahoo Kandidaten, die Management und Aufsichtsrat unterstützen könnten. Sie sollten auch neue Perspektiven mitbringen und über die nötige Erfahrung für eine Überarbeitung der organisatorischen und betrieblichen Strukturen verfügen.

Wie All Things Digital berichtet, ist Yahoo auf der Suche nach eigenen Kandidaten als Alternativen zu den Vorschlägen von Third Point. Unter anderem habe das Unternehmen die früheren News-Corp-Manager Peter Chernin und Tony Vinciquerra sowie die frühere MTV-Chefin Judy McGrath angesprochen. Letztere war die Vorgesetzte des Third-Point-Kandidaten Michael Wolf. Den Quellen von All Things Digital zufolge sollen Chernin und Vinciquerra bereits abgelehnt haben.

Im Februar hatten vier Mitglieder des Yahoo-Aufsichtsrats, darunter der Vorsitzende Roy Bostock, ihre Posten niedergelegt. Der ehemalige eBay-CEO Maynard Webb Jr. sowie der vormalige CEO der Meta Group, Alfred Amoroso, wurden neu an Bord geholt. Eine Entscheidung über eine Neubesetzung des Gremiums erfolgt auf der nächsten jährlichen Aktionärsversammlung, die voraussichtlich Anfang Juni stattfinden wird.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Großinvestor streitet mit Yahoo über neuen Aufsichtsrat

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *