OpenSuse 12.2 integriert Bootloader Grub2 und Compiler GCC 4.7

Die neuen Funktionen lassen sich ab sofort mit dem zweiten Milestone-Release testen. Es kommt mit Linux-Kernel 3.3, KDE 4.8, Gnome 3.4 und aktuellen Versionen von Firefox sowie LibreOffice. Die Final erscheint voraussichtlich im Juli.

Die Linux-Distribution OpenSuse hat den zweiten Meilenstein von Version 12.2 (Codename Mantis) erreicht. Das Test-Release steht ab sofort als DVD-Image und Live-CD für 32- und 64-Bit-Systeme zum kostenlosen Download bereit. Die Final wird voraussichtlich im Juli erscheinen.

Wie üblich haben die Entwickler zahlreiche Komponenten auf den neuesten Stand gebracht. Als Linux-Kernel kommt Version 3.3.0rc6 zum Einsatz. Neben der Standard-Desktopumgebung KDE 4.8 enthält die OpenSuse-DVD auch Gnome 3.4 und die aktuellen Versionen von XFCE sowie LXDE als Alternativen. Letztere eignet sich auch für den Einsatz auf älteren oder schwach ausgestatteten Computern. Eventuell schafft es auch noch der Razor-QT-Desktop in die finale Version.

Neu ist Unterstützung für den Bootloader Grub2 und den Bootscreen Plymouth, die in Kombination für einen flimmerfreien Bootvorgang sorgen sollen. Die Final soll zudem mit dem Compiler GCC 4.7, dem multitouch-fähigen X.Org-Server 1.12 und der freien OpenGL-3.0-Implementierung Mesa 8.0 erscheinen. Als weitere Neuerungen sind UsrMerge, die Desktop-Virtualisierung Spice, die Groupware Horde 5, ARM-Support und ein Appstore geplant, aus dem sich Anwendungen direkt installieren lassen.

Als Standard-Browser bietet OpenSuse 12.2 Milestone 2 Firefox 11. LibreOffice liegt in Version 3.4.4 vor. Das Zeichenprogramm Gimp, ein Mediaplayer, mehrere Chat- und Microblogging-Clients sowie Systemwerkzeuge sind ebenfalls an Bord.

Themenseiten: Linux, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu OpenSuse 12.2 integriert Bootloader Grub2 und Compiler GCC 4.7

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. März 2012 um 18:30 von SqueezeX

    App-Store bei Linux openSuse12.2 ?
    "…und ein Appstore geplant, aus dem sich Anwendungen direkt installieren lassen. "
    Was soll das für ein neuer App-Store sein und wofür ? Diesen App-Store gibt es doch schon lange unter jeder Linux Distribution wie auch bereits unter openSuse 12.1. Ich gehe unter Yast suche meine Anwendung und klicke auf installieren das war schon immer so …also solange ich da zurück denken kann seit SuSE 8.2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *