Lenovo ruft 160.000 All-in-One-PCs wegen Brandgefahr zurück

Aufgrund eines Defekts kann das Netzteil überhitzen. Betroffen sind alle ThinkCentre-Modelle des Typs M70z und M90z, die zwischen Mai 2010 und Januar 2012 verkauft wurden. Ob ihr Gerät dazugehört, können Kunden online überprüfen.

Lenovo hat in Kooperation mit der US Consumer Product Safety Commission (CPSC) eine weltweite Rückrufaktion für 160.000 All-in-One-PCs des Typs ThinkCentre M70z und M90z gestartet. Wie das Unternehmen mitteilt, besteht aufgrund eines Fehler bei der Stromversorgung die Gefahr, dass die Rechner überhitzen und in Brand geraten. Betroffen seien alle Systeme, die zwischen Mai 2010 und Januar 2012 verkauft wurden.

Nach eigenen Angaben sind Lenovo zwei Fälle bekannt, in denen ein Feuer zu Schäden an den PCs geführt hat. Der Hersteller empfiehlt seinen Kunden, die von dem Rückruf betroffenen Geräte nicht mehr zu verwenden und das Netzkabel abzuziehen.

Besitzer eines ThinkCentre M90z und M70z können prüfen, ob ihr System betroffen ist, indem sie auf der Support-Website den Computertyp und die Seriennummer eingeben. Letztere findet sich auf einem Aufkleber auf der Rückseite des PCs.

Lenovo tauscht die defekten Netzteile kostenlos aus. Kunden mit mehr als 50 Systemen sollen sich an ihren Vertriebsbeauftragten wenden, um Hilfe zu erhalten.

Themenseiten: Desktop, Hardware, Lenovo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lenovo ruft 160.000 All-in-One-PCs wegen Brandgefahr zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *