Amazon reduziert Cloud-Preise weltweit

Dies gilt für EC2, RDS, Elastic MapReduce und ElastiCache. Die Preise unterscheiden sich je nach Rechenzentrum, fallen aber für Instanzen um 10 bis 37 Prozent. Amazon zufolge ist es die 19. Preissenkung in sechs Betriebsjahren.

Amazon Web Services hat die Preise von vier Kerndiensten weltweit gesenkt. Es sind die Elastic Compute Cloud (EC2), der relationale Datenbankdienst RDS, die Hadoop-Variante Elastic MapReduce und ElastiCache.

Logo Amazon Web Services

AWS zufolge handelt es sich um die 19. Preissenkung in den sechs Jahren, die es besteht. „Die Kosten für die Nutzer zu senken ist Teil der DNA von Amazon“, schreibt CTO Werner Vogels im Blog. „Wir glauben fest, dass unsere Kunden langfristig erfolgreicher sein werden, wenn wir ihre Kosten reduzieren können.“

Amazon betreibt acht Rechenzentren weltweit, die teilweise unterschiedliche Kosten berechnen. Die Details liefern die einzelnen Preisseiten. Das Mieten von Instanzen – also virtuellen Maschinen – ist im Standardfall On-Demand um etwa 10 Prozent gefallen. Die Preise bei Vorabreservierung liegen jetzt aber dem zuständigen Manager Jeff Barr zufolge um bis zu 37 Prozent niedriger.

Im Februar hatte Amazon Web Services seine letzte Preissenkung vorgenommen. Sie betraf ebenfalls einen zentralen Dienst, die Speicherlösung Simple Storage Service (S3).

[mit Material von Jack Clark, ZDNet.co.uk]

Themenseiten: Amazon, Cloud-Computing, Hardware, Internet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon reduziert Cloud-Preise weltweit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *