Adobe schließt zwei kritische Sicherheitslücken in Flash Player

Adobe hat ein Sicherheitsupdate für Flash Player veröffentlicht. Es schließt zwei als „kritisch“ eingestufte Sicherheitslücken unter Windows, Mac OS X, Linux, Solaris und Android. Die Schwachstellen könnten einen Absturz der Anwendung auslösen und es einem Angreifer ermöglichen, die vollständige Kontrolle über ein System zu erlangen.

Flash Player Logo

Davon betroffen sind Flash Player 11.1.102.62 oder früher für Windows, Mac OS X, Linux und Solaris, Flash Player 11.1.115.6 oder früher für Android 4.0 sowie Flash Player 11.1.111.6 oder früher für Android 3.x und 2.x. Einer Sicherheitsmeldung zufolge beseitigt der Patch eine Speicherlücke in Matrix3D sowie Integer-Fehler. Letztere könnten dazu führen, dass Flash Player Informationen preisgibt.

Mit dem jüngsten Flash-Update hat Adobe ein neues Bewertungskriterium für Schwachstellen eingeführt. Neben der eigentlichen Schwere einer Lücke stuft das Unternehmen nun auch die Priorität eines Fixes ein. Ähnlich wie bei Microsoft ist dabei der Zeitraum entscheidend, in dem mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Exploit zur Verfügung stehen wird beziehungsweise in dem Administratoren den Patch einspielen sollten.

Das jüngste Flash-Update hat laut Adobe die Priorität 2. „Adobe empfiehlt Administratoren, das Update bald oder beispielsweise innerhalb von 30 Tagen zu installieren“, schreibt das Unternehmen auf seiner Website.

Die neue Ausgabe des Flash Player kann von der Adobe-Website heruntergeladen werden. Nutzern von Googles Mobilbetriebssystem steht es im Android Market zur Verfügung. Darüber hinaus hatte Google schon gestern ein Update für Chrome 17 bereitgestellt, das die neue Version des Flash Player enthält.

[mit Material von Ryan Naraine, ZDNet.com]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe schließt zwei kritische Sicherheitslücken in Flash Player

Kommentar hinzufügen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *