PC-Markt: Apple wächst in der Krise

Obwohl der PC-Markt europaweit um 16 Prozent einbricht, kann der Mac-Hersteller zulegen. In Großbritannien und Frankreich schafft er es im vierten Quartal 2011 unter die Top-5-Hersteller. Auch die Zahlen in Deutschland sehen gut aus.

Apple strotzt der Krise

Als einer der wenigen Computer-Hersteller hat Apple in Westeuropa im letzten Geschäftsquartal mehr Geräte abgesetzt als im Vorjahreszeitraum. In Großbritannien und Frankreich verkaufte die Firma 11,8 und 19,6 Prozent mehr Macs. Damit schafft es Apple in diesen Ländern unter die Top-5-Hersteller. Auf Nachfrage von ZDNet nennt Gartner auch Zahlen für Deutschland. Demnach beträgt das Wachstum hierzulande 12,2 Prozent, was Apple einen Marktanteil von 6,1 Prozent beschert. Im Vorjahreszeitraum betrug der Mac-Anteil am PC-Markt knapp 5 Prozent. Für den Sprung unter die Top-5-Hersteller reicht dies aber noch nicht.

Beachtlich in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, dass Apple trotz eines schwachen Marktes zulegen kann. Denn laut Gartner sind die Absatzzahlen der PC-Hersteller in Westeuropa im vierten Quartal insgesamt zum sechsten Mal in Folge zurückgegangen. In Deutschland betrug der Rückgang im vergangenen Quartal 8,2, während in Frankreich 11,8 und in Großbritannien sogar 19,6 Prozent weniger PC-Verkäufe registriert wurden. Das Kalenderjahr 2011 beendete die Branche gegenüber dem Vorjahr mit einem Minus von 16 Prozent.

„Auch wenn PCs weiterhin für Verbraucher wichtig sind, gibt es nur wenige überzeugende technische Gründe, um ein neues Gerät zu kaufen“, wird Meike Escherich, Principal Analyst bei Gartner, in einer Pressemeldung zitiert. Das gelte vor allem in wirtschaftlich schwierigen Zeiten.

Als weiteren Grund für das schlechte Ergebnis nennt Gartner eine geringe Nachfrage nach mobilen PCs. Die Notebook-Verkaufszahlen fielen hierzulande zwischen Oktober und Dezember um 9,2 Prozent, während die Desktop-Verkäufe lediglich um 6 Prozent zurückgingen. Da Apple hauptsächlich mobile Computer verkauft, scheint es von diesem Trend nicht so stark betroffen zu sein wie seine Mitbewerber. Außer Apple konnten im vierten Quartal 2011 auch Lenovo und Asus mehr Computer in Westeuropa als im Vorjahr absetzen. Das mit 17,1 Prozent sehr starke Wachstum von Lenovo ist laut Gartner auf den im letzten Jahr getätigten Kauf von Medion zurückzuführen. Asus verkauft im viertel Quartal 2011 1,5 Prozent mehr Geräte.

Apple strotzt der Krise: Verkäufe von Macs

&nbsp Absatz Q4/2010 Markt-
anteil
Absatz Q4/2011 Markt-
anteil
Veränderung zum Vorjahr Veränderung zum Vorjahr (Gesamtmarkt)
Großbritannien 228.000 6,20 % 267.000 9,10 % 17,20 % -19,60 %
Frankreich 196.000 6,30 % 226.000 8,20 % 15,30 % -11,80 %
Deutschland 196.000 4,99 % 220.000 6,10 % 12,20 % -8,20 %


Quelle: Gartner

Themenseiten: Acer, Apple, Asus, Business, Dell, Desktop, Gartner, HP, Hardware, Hewlett-Packard, Lenovo, Marktforschung, Netbooks, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PC-Markt: Apple wächst in der Krise

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *