Microsoft bringt OneNote auf Android

Die App kann Notizbücher aus Microsoft OneNote öffnen. Sie speichert in SkyDrive und setzt eine Windows Live ID voraus. Eine kostenlose Version erlaubt bis zu 500 Notizen.

Microsoft hat seine aus Office bekannte Notizanwendung OneNote als Android-App zum Download bereitgestellt. Damit führt der Softwareanbieter wie angekündigt seine Multiplattformstrategie fort. OneNote ist einerseits Millionen PC-Nutzern ein Begriff, andererseits seit einiger Zeit auch für iOS, Windows Phone verfügbar. OneNote Mobile für Android kann Notizbücher öffnen, die in Microsoft OneNote oder der OneNote-Web-App eingerichtet wurden.

Microsoft OneNote Logo

OneNote soll sich beim „Erfassen aller Ihrer Ideen und Aufgaben gleich an Ort und Stelle“ nützlich machen. Es erlaubt Notizen mit Text, Bildern und Aufzählungszeichen sowie Aufgabenlisten mit Kontrollkästchen. Die Speicherung erfolgt über Microsofts Cloud-Speicherdienst SkyDrive, ohne den die Notizenapp nicht zu nutzen ist. Ein Vorteil von SkyDrive besteht aber darin, dass Anwender auf die erstellten Notizen mit verschiedenen Geräten und Webbrowsern zugreifen können. Um OneNote zu verwenden, ist des Weiteren eine Windows Live ID erforderlich.

Wie die schon länger verfügbare iPhone-Version ist die App kostenlos, bis 500 Notizen angelegt sind. Danach zahlen Nutzer 4,99 Dollar, um weiterhin Notizen zu bearbeiten oder neue zu erstellen. Wer sich nicht für den Kauf entscheidet, kann die vorhandenen Notizen weiterhin betrachten und sie gegebenenfalls löschen.

OneNote muss sich auf Android der Konkurrenz durch Notizenapps wie Springpad, Catch und dem ebenfalls plattformübergreifenden EverNote stellen. Anders als EverNote ist OneNote noch nicht in einer für Android-Tablets optimierten Version zu bekommen.

Microsoft hatte im Dezember weitere Software für Android im Jahr 2012 angekündigt. „Wir wollen da arbeiten, wo die Menschen arbeiten, ganz gleich ob online oder offline“, begründete Tom Rizzo, als Senior Director für Office 365 verantwortlich, die Multiplattformstrategie in einem Telefoninterview mit ZDNet. „Android ist mehr für Heimanwender-Geräte“, spielte er dabei zugleich das Google-OS herunter.

Von Microsoft sind im Android Market außerdem Apps für Lync und Bing verfügbar. Für das zweite Quartal ist eine mobile Version von Dynamics CRM für Android und andere Mobile-Betriebssysteme angekündigt.

Themenseiten: Android, Microsoft, Mobil, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft bringt OneNote auf Android

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *