AOL schließt Geschäftsjahr 2011 mit einem Gewinn ab

Unterm Strich bleiben 13,1 Millionen Dollar. 2010 hatte ein Verlust von 783 Millionen Dollar zu Buche gestanden. Im vierten Quartal übertrifft der Onlinekonzern die Prognosen von Analysten deutlich: Er macht 22,8 statt 14,7 Millionen Dollar Gewinn.

AOL hat seine Geschäftszahlen für das vierte Quartal und das Fiskaljahr 2011 vorgelegt. Die Einnahmen gingen demnach zwischen Oktober und Dezember um drei Prozent auf 576,8 Millionen Dollar zurück. Davon stammt der Großteil aus dem Anzeigengeschäft, das um 10 Prozent von 331,6 auf 363,8 Millionen Dollar zulegte. In seinen anderen Geschäftsbereichen – etwa bei Abonnenten – hat AOL aber erneut verloren. Trotzdem handelt es sich dem Unternehmen zufolge um den geringsten Rückgang beim Umsatz innerhalb von fünf Jahren.

AOL Monster

Den Gewinn aus dem laufenden Geschäft gibt der Onlinekonzern mit 54,8 Millionen Dollar an; das sind 19 Prozent weniger als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Einen Einbruch von 66 Prozent verbuchte AOL beim Nettogewinn: Er schrumpfte von 66,2 auf 22,8 Millionen Dollar. Das entspricht einem Gewinn von 0,23 Dollar je Aktie.

Damit hat der Onlinekonzern besser abgeschnitten, als Analysten laut einer Umfrage von Thomson Reuters erwartet hatten. Sie waren im Durchschnitt von einem Gewinn von 0,17 Dollar je Aktie ausgegangen. Auch der gesunkene Nettogewinn lag deutlich über den vorhergesagten 14,7 Millionen Dollar.

Auf das Ergebnis hat sich unter anderem ein 8,5 Millionen Dollar schwerer Vergleich in einem Patentprozess gegen Bascom ausgewirkt. AOLs Aktie legte nach Bekanntgabe der Ergebnisse zwischenzeitlich um 11,47 Prozent oder 1,86 Dollar auf 18,07 Dollar zu.

Das Geschäftsjahr 2011 hat AOL mit einem Umsatz von 2,2 Milliarden Dollar abgeschlossen (minus 9 Prozent). Im Jahresvergleich legten die Einnahmen aus dem Anzeigengeschäft um 2 Prozent auf 1,314 Milliarden Dollar zu, während sie in den anderen Bereichen um 22 Prozent zurückgingen.

AOL beziffert seinen operativen Gewinn mit 45,8 Millionen Dollar. Im vergangenen Jahr hatte hier noch ein Verlust von 982,6 Milliarden Dollar zu Buche gestanden. Auch beim Nettoergebnis schreibt AOL 2011 schwarze Zahlen: 13,1 Millionen Dollar Gewinn statt eines Verlusts von 782,5 Millionen Dollar. Das entspricht 0,12 Dollar je Aktie. Den Free Cashflow gibt das Unternehmen mit 164,7 Dollar an (minus 64 Prozent).

Im vierten Quartal 2011 hat AOL weniger an Umsatz verloren als in den fünf Jahren zuvor (Bild: AOL).
Im vierten Quartal 2011 hat AOL weniger an Umsatz verloren als in den fünf Jahren zuvor (Bild: AOL).

Themenseiten: AOL, Business, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL schließt Geschäftsjahr 2011 mit einem Gewinn ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *