LibreOffice-Macher gründen Community-gelenkte Stiftung in Berlin

Als Stifter tritt der gemeinnützige Verein Freies Office Deutschland e.V. auf. Er hatte bisher den Betrieb der Document Foundation sichergestellt. Die Gründung soll in den nächsten Wochen abgeschlossen werden.

The Document Foundation (TDF) hat angekündigt, ihre Community-gelenkte Organisation als rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts in Berlin zu gründen. Deutsche Stiftungen seien weltweit bekannt für ihre Rechtssicherheit, Stabilität und Dauerhaftigkeit und böten somit den idealen Grundstein für die langfristige Weiterentwicklung der Community und ihrer Software, heißt es in einer Mitteilung der LibreOffice-Entwickler. Die Gründung soll in den nächsten Wochen abgeschlossen werden, sobald der formale Einrichtungsprozess durchlaufen ist.

„Zum ersten Mal in zwölf Jahren wird die freie Office-Suite von einer Organisation getragen, die nicht nur perfekt mit den Werten und Idealen der Community in Einklang steht, sondern auch von genau dieser Gemeinschaft gelenkt wird“, erklärte Florian Effenberger, künftiger Vorstandsvorsitzender der TDF. „Und das Beste daran: Jeder kann mitmachen, denn jeder ist herzlich dazu eingeladen, mit uns gemeinsam das Ökosystem rund um die freie Office-Suite zu stärken.“

Als Stifter wird der gemeinnützige Verein Freies Office Deutschland e.V. (FrODeV) auftreten – ehemals OpenOffice.org Deutschland e.V. -, der bis dato den Betrieb der TDF sichergestellt hat. Zudem diskutiert die TDF derzeit öffentlich verschiedene Möglichkeiten, lokale operative Entitäten einzubeziehen, wie sie teils schon jetzt gegründet wurden, um an speziellen Projekten mitzuwirken.

„Wir gratulieren der Community zum Erreichen dieses so wichtigen Meilensteins und sind stolz darauf, eine Schlüsselposition bei der Gründung der Document Foundation einnehmen zu dürfen. Unser Verein freut sich, künftig mit der neuen Stiftung zusammenzuarbeiten und als Schnittstelle zwischen ihr und Privat- sowie Unternehmensanwendern zu fungieren“, sagte Thomas Krumbein, Vorstandsvorsitzender des Vereins.

Geplant sind unter anderem die Teilnahme an Messen, die Organisation von Community-Events und die Durchführung von Fachveranstaltungen, wie FrODeV-Vorstandsmitglied Jacqueline Rahemipour erklärte. So werden der Verein und TDF auf der diesjährigen CeBIT vom 6. bis 10. März in Hannover erstmals gemeinsam auftreten.

Themenseiten: Business, Open Source, Software, The Document Foundation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu LibreOffice-Macher gründen Community-gelenkte Stiftung in Berlin

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *