Apple beantragt Patent für Universal-Fernbedienung

Die Bedienung erfolgt ausschließlich über einen Touchscreen. Die Fernbedienung sucht Geräte und fügt sie automatisch hinzu. Eine Programmierung entfällt, da die darzustellenden Informationen von den Geräten selbst kommen.

Ein von Apple beantragtes Patent beschreibt eine stark vereinfachte Touchscreen-Fernbedienung, mit der sich eine Anzahl unterschiedlicher Geräte steuern lassen. Sie soll sowohl Unterhaltungselektronik wie Hausgeräte ansteuern. Der jetzt vom US-Patentamt veröffentlichte Antrag wurde am 30. September 2011 eingereicht. Entdeckt wurde er von Apple Insider, das in diesem Konzept einen weiteren Hinweis auf ein kommendes TV-Gerät von Apple sieht.

Apple-Konzept einer Fernbedienung (Bild: USPTO)
Apple-Konzept einer Fernbedienung (Bild: USPTO)

Der Patentantrag erwähnt bereits vorhandene Fernbedienungen anderer Hersteller, deren Konfiguration und Nutzung jedoch übermäßig kompliziert sei: „Hersteller haben so genannte Universal-Fernbedienungen entwickelt, die erlernen können, sich ähnlich wie verschiedene Fernbedienungen zu verhalten und jedes der Geräte zu steuern, deren Funktionalität ihnen vermittelt wurde. Während Universal-Fernbedienungen das Problem mehrerer Fernbedienungen anzugehen versuchen, sind sie noch umständlicher zu bedienen und verwirren den Nutzer noch mehr.“ Ihr weiterer Nachteil sei, dass sie nicht unbedingt alle Befehle für ein bestimmtes Gerät oder künftige Geräte bereitstellen können.

Die von Apple vorgeschlagene Lösung besteht in einer Fernbedienung, die Geräte sucht und automatisch hinzufügt. Sie soll die Nutzer zwischen diesen Geräten wechseln lassen und immer die jeweils passenden Menüs und Bedienelemente anzeigen. Durch fortlaufendes Scanning per Bluetooth könnte das System die jeweils in Reichweite befindlichen Geräte anzeigen. Der Antrag erwähnt Fernsehgeräte, Videorekorder, Videoplayer, Stereoanlagen, Hausgeräte sowie Computer als MP3-Player oder DVD-Player.

Die Geräte selbst sollen die darzustellenden Informationen liefern. Apple verspricht sich davon eine universell nutzbare Fernbedienung, die nicht erst für ihr Aufgaben programmiert werden muss: „Da das Gerät die Informationen liefert, die auf dem Display darzustellen sind, und auch die Eingaben des Nutzers interpretiert, benötigt die Universal-Fernbedienung keine besondere Kenntnisse des jeweiligen Geräts.“

Das bedeutet umgekehrt, dass die Geräte selbst auf die Zusammenarbeit mit dieser Fernbedienung vorbereitet sein müssen. Eine Abbildung im Patentantrag zeigt zudem eine kompakte Touchscreen-Fernbedienung ohne mechanische Bedienknöpfe. Einwände gegen die ausschließliche Touchscreen-Bedienung von Unterhaltungselektronik wurden bereits laut. Logitech soll bei Touchscreen-Fernbedienungen der Harmony-Palette die Erfahrung gemacht haben, dass die Nutzer tatsächlich nur selten auf das Display sehen und fühlbare Buttons für Lautstärkeregelung und Kanalwechsel bevorzugen.

Mit der Fernbedienung von Unterhaltungselektronik beschäftigt sich Apple schon länger, wie eine frühere Patentanmeldung und Medienberichte zeigen. Schon 2006 beantragte es ein Patent auf eine 3D-Fernbedienung, dessen Beschreibung teilweise an die Fernbedienung der Spielekonsole Wii von Nintendo erinnerte. Im Dezember 2011 berichtete das Wall Street Journal über eine von Apple angedachte TV-Technik, die auf Spracheingaben und Bewegungen der Nutzer reagiert. Sie könnte es erlauben, allein mit Spracheingaben nach einer Sendung zu suchen oder den Kanal zu wechseln.

Themenseiten: Apple, Business, Hardware, Patente, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple beantragt Patent für Universal-Fernbedienung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *