Qualcomm übernimmt Spezialisten für Tablet-Displays

Wie Qualcomm selbst bei seinen Mirasol-Displays setzt Pixtronix auf eine Verbindung von TFTs mit MEMS. Dies senkt den Stromverbrauch und eliminiert Kostenfaktoren. Ein erster Prototyp weist eine Diagonale von 5 Zoll auf.

Qualcomm hat den Bildschirm-Hersteller Pixtronix gekauft, der vor allem Displays für Tablets und Smartphones fertigt. Laut EE Times zahlt Qualcomm zwischen 175 Millionen und 200 Millionen Dollar. Ein offizieller Übernahmepreis wurde nicht bekannt gegeben.

Kyobo eReader mit 5,7-Zoll-Mirasol-Bildschirm und 1024 mal 768 Pixeln Auflösung (Bild: Qualcomm)
Kyobo eReader mit 5,7-Zoll-Mirasol-Bildschirm und 1024 mal 768 Pixeln Auflösung (Bild: Qualcomm)

Laut ihrer Website hebt sich die Firma aus Andover im US-Bundesstaat Massachusetts durch ihre Technik Digital Micro Shutter von der Konkurrenz ab: Sie stehe für eine Integration von MEMS (mikroelektromechanischen Systemen) und TFTs (Dünnfilm-Transistoren). Die Vorteile seien niedrige Leistungsaufnahme, schnelle Lichtmodulation, eine Digital-TFT-Backplane und eine Effizienz der Hintergrundbeleuchtung von 60 Prozent, was zehnmal besser als bei LCDs sei. Man nutze zwar bestehende Ausrüstung, Prozesse und Materialien für TFT-LCDs, eliminiere aber die teuersten Faktoren, Flüssigkristalle, die die Geschwindigkeit limitieren, Farbfilter und Polarisatoren.

Pixtronix konnte auf Basis dieser Technik bisher einen 5-Zoll-Prototypen gemeinsam mit Chimei Innolux entwickeln. Er soll einen Blickwinkel von mehr als 170 Grad, einen Kontrast von 3000:1 und 24-Bit-Farbtiefe bei einem Viertel des Stromverbrauchs eines äquivalenten LCDs aufweisen.

Qualcomm hat keine hinter der Übernahme liegende Strategie angekündigt. Allerdings entwickelt es selbst einen MEMS-basierten Bildschirmtyp unter dem Namen Mirasol. Eine 5,7-Zoll-Variante kommt bereits in einem E-Book-Lesegerät von Kyobo zum Einsatz. Mirasol-Bildschirme nutzen das Umgebungslicht, um den Stromverbrauch zu senken. Vermutlich wird Qualcomm die Mirasol-Entwicklung mit der von Pixtronix zusammenführen.

Themenseiten: Business, Displays, Mobil, Mobile, Qualcomm, Smartphone, Tablet, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Qualcomm übernimmt Spezialisten für Tablet-Displays

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *