Yahoos Umsatz sinkt wie erwartet

Die Einnahmen gehen im vierten Quartal um drei Prozent auf 1,17 Milliarden Euro zurück. Der Nettogewinn schrumpft im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 296 Millionen Dollar. Im Gesamtjahr sinken Umsatz und Gewinn um 21 und 15 Prozent.

Yahoo hat seine Bilanz für das vierte Quartal 2011 und das Gesamtjahr 2011 vorgelegt. Demnach gingen die Einnahmen im Schlussquartal ohne Traffic Acquisition Costs (TAC), die das Unternehmen an seine Partner abführen muss, gegenüber dem Vorjahr um drei Prozent auf 1,169 Milliarden Dollar zurück. Der Nettogewinn schrumpfte um fünf Prozent auf 296 Millionen Dollar oder 0,24 Dollar je Aktie.

Das Ergebnis entspricht weitestgehend den geringen Erwartungen der Analysten, die mit einem Umsatz von 1,19 Milliarden Dollar und einem Aktiengewinn von 0,24 Dollar gerechnet hatten. Daher blieb die am Nasdaq gehandelte Yahoo-Aktie vor Börsenbeginn nahezu stabil bei 15,60 Dollar.

Der GAAP-Umsatz sank im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 1,525 Milliarden Dollar. 612 Millionen davon erzielte Yahoo mit seinem Kerngeschäft Displaywerbung, wobei die Einnahmen in diesem Bereich gegenüber dem vierten Quartal 2010 um 4 Prozent zurückgingen. Mit Suchwerbung setzte das Unternehmen 465 Millionen Dollar um, 27 Prozent weniger als im Vorjahr. Ohne TAC betrugen die Einnahmen 546 Millionen Dollar (minus 4 Prozent) respektive 376 Millionen Dollar (minus 3 Prozent).

Yahoo begründet den Umsatzrückgang vor allem mit seinem Suchabkommen mit Microsoft, das dem Softwarekonzern aus Redmond 12 Prozent der Einnahmen zusichert. Das Quartalsergebnis enthalte 48 Millionen Dollar Rückzahlungen an Microsoft für den Betrieb der Suche. Diese Kosten sollen sinken, wenn Yahoo die Umstellung auf Microsofts Suchplattform Bing abgeschlossen hat.

„Yahoo hat im abgelaufenen Quartal weiter Fortschritte gemacht, indem es den operativen Gewinn im Jahresvergleich um zehn Prozent [auf 242 Millionen Dollar] gesteigert hat“, sagte CEO Scott Thompson, der sein Amt erst Anfang Januar angetreten hatte. 2012 wolle man Ressourcen für die Hauptgeschäftsfelder zusammenziehen, um zu wachsen und neue Produkte für Anwender und Werbetreibende anzubieten. Yahoo sei sowohl ein Medienunternehmen als auch eine Technologiefirma und müsse beide Bereiche gleich gut abdecken.

Im Gesamtjahr 2011 hat Yahoo nach GAAP 4,984 Milliarden Dollar umgesetzt. Das sind 21 Prozent weniger als im Vorjahr. Ohne TAC gingen die Einnahmen um 5 Prozent auf 4,381 Milliarden Dollar zurück. Der Nettogewinn fiel um knapp 15 Prozent auf 1,06 Milliarden Dollar.

Für das laufende erste Quartal 2012 erwartet Yahoo Einnahmen ohne TAC in Höhe von 1,025 bis 1,105 Milliarden Dollar. Der GAAP-Umsatz soll zwischen 1,17 und 1,26 Milliarden Dollar liegen. Beim operativen Gewinn geht das Unternehmen von einem Wert zwischen 105 und 155 Millionen Dollar aus.

Themenseiten: Business, Quartalszahlen, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Yahoos Umsatz sinkt wie erwartet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *