AMD schließt Geschäftsjahr 2011 mit Quartalsverlust ab

Der Fehlbetrag beläuft sich auf 177 Millionen Dollar. Der Umsatz erhöht sich um 2 Prozent auf 1,69 Milliarden Dollar. Damit bleiben die Einnahmen hinter den Erwartungen von Analysten zurück.

Nach einem Gewinn im dritten Quartal hat AMD im letzten Vierteljahr des Geschäftsjahrs 2011 erneut einen Verlust eingefahren. Der Fehlbetrag beläuft sich der gestern veröffentlichten Bilanz zufolge auf 177 Millionen Dollar (136 Millionen Euro) oder 0,24 Dollar je Aktie. Der Umsatz des Unternehmens stieg um 2 Prozent auf 1,69 Milliarden Dollar (1,3 Milliarden Euro).

Logo von AMD

Der Non-GAAP-Gewinn erhöhte sich jedoch gegenüber dem Vorjahresquartal um 27 Prozent auf 138 Millionen Dollar oder 0,19 Dollar je Aktie. Damit übertrifft er die Erwartungen von Analysten, die einen Überschuss von 0,16 Dollar vorausgesagt hatten. Die Umsatzprognose lag bei 1,7 Milliarden Dollar.

Laut AMD-CEO Rory Read verkaufte sein Unternehmen im abgelaufenen Vierteljahr 30 Millionen APUs (Accelerated Processing Unit), AMDs Bezeichnung für CPUs mit integrierter Grafikeinheit. Der Durchschnittspreis für Prozessoren lag auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Insgesamt erwirtschaftete die Prozessorsparte Computing Solutions 1,3 Milliarden Dollar (plus 7 Prozent).

Der mit Grafikprozessoren erzielte Umsatz ging trotz eines höheren Durchschnittspreises auf 382 Millionen Dollar zurück. Das entspricht einem Minus von 10 Prozent. AMDs Bruttomarge wuchs um ein Prozent auf 46 Prozent.

Das Geschäftsjahr 2011 schloss AMD mit einem Gewinn von 368 Millionen Dollar bei Einnahmen von 6,57 Milliarden Dollar ab. Gegenüber dem Vorjahr schrumpfte der Profit um 57 Prozent, während der Umsatz um 1,2 Prozent zulegte.

Im ersten Fiskalquartal 2012 rechnet AMD mit einem 5 bis 11 Prozent niedrigeren Umsatz als im letzten Vierteljahr 2011. Der Mittelwert 8 Prozent würde 1,56 Milliarden Dollar entsprechen. Die Schätzung von Analysten liegt bei 1,7 Milliarden Dollar.

AMD hat trotz einer Umsatzsteigerung von 2 Prozent im vierten Quartal einen Verlust von 177 Millionen Dollar eingefahren (Bild: AMD).
AMD hat trotz einer Umsatzsteigerung von 2 Prozent im vierten Quartal einen Verlust von 177 Millionen Dollar eingefahren (Bild: AMD).

Themenseiten: AMD, Business, Prozessoren, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD schließt Geschäftsjahr 2011 mit Quartalsverlust ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *