EU-Entscheidung zur Übernahme von Motorola durch Google fällt Mitte Februar

Ursprünglich war als Stichtag der 10. Januar angesetzt. Aufgrund weiterer Untersuchungen musste der Termin aber verschoben werden. Jetzt will die EU-Kommission spätestens am 13. Februar eine Entscheidung treffen.

Die EU-Kommission wird nach eigenen Angaben bis zum 13. Februar über die geplante Übernahme des Handyherstellers Motorola Mobility durch Google entscheiden. Ursprünglich war als Stichtag der 10. Januar angesetzt, der Termin musste jedoch im Dezember verschoben werden, weil die Kommission im Rahmen ihrer Untersuchung weitere Unterlagen angefordert hatte.

Bedenken, dass die Verschiebung auf eine negative Entscheidung der Kommission hindeute, versuchte Google direkt zu entkräften: „Wir sind zuversichtlich, dass die Kommission zu dem Schluss kommen wird, dass die Akquisition gut für den Wettbewerb ist. Wir werden weiter eng mit ihr zusammenarbeiten, während sie ihre Untersuchung fortsetzt.“

Motorola kündigte an, gemeinsam mit Google daran zu arbeiten, die geplante Übernahme seines Handygeschäfts so schnell wie möglich zu einem Abschluss zu bringen. Die Transaktion unterliege jedoch noch einigen regulatorischen Bedingungen. Man hoffe weiterhin auf einen Abschluss Anfang 2012.

Google hatte den Kauf von Motorola Mobility im August 2011 angekündigt. Außer der EU müssen auch Regulierungsbehörden in den USA die Übernahme genehmigen. Sollte die EU-Kommission die Akquisition aufgrund von Wettbewerbsbedenken ablehnen, werden die US-Behörden dieser Entscheidung aller Wahrscheinlichkeit nach folgen.

In den vergangenen Monaten ließ Google keinen Zweifel daran, dass es weniger am Handygeschäft von Motorola interessiert ist als an seinen Patenten. Mit dem Kauf würde der Internetkonzern Zugriff auf 17.000 Schutzrechte sowie 7500 Patentanträge erhalten. „Ich glaube nicht, dass Sie denken sollten, Google steige mit der Motorola-Übernahme ins Hardware-Geschäft ein“, sagte Andy Rubin, Chef von Googles Android-Sparte, im Oktober. „Es wird da eine Armlänge Abstand geben. Motorola bekommt keine Sonderbehandlung.“

Themenseiten: Business, Google, Motorola Mobility, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EU-Entscheidung zur Übernahme von Motorola durch Google fällt Mitte Februar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *