CeBIT: Fujitsu zeigt Thin Client Futro A300

Er soll besonders energiesparend arbeiten. Der Hersteller verspricht einen 60 Prozent geringeren Stromverbrauch gegenüber einem herkömmlichen Desktop-PC. Zur Ausstattung zählen eine 1-GHz-CPU, 1 GByte RAM und ein DVI-Ausgang.

Fujitsu hat auf der CeBIT Preview in München seinen neuen Thin Client Futro A300 präsentiert. Mit ihm sollen Unternehmen, die ihre Arbeitsplatzumgebung in eine Virtual Desktop Infrastructure (VDI) umwandeln wollen, gegenüber herkömmlichen Desktoplösungen bis zu 80 Prozent der Betriebskosten einsparen können.

Laut Hersteller verbraucht der Futro A300 rund 60 Prozent weniger Strom als ein herkömmlicher PC, wodurch die Energiekosten sinken. Hinzu kommen geringere Hardware- und Wartungskosten. Fujitsu verspricht eine einfache Integration in die bestehende Infrastruktur.

„In den Unternehmen fehlt oft das erforerliche Fachwissen und die Ressourcen, um auf Server Based Computing umzustellen. Mit unserem neuen Thin Client Futro A300 gestaltet sich der Umstieg einfach und kostengünstig“, sagt Dieter Heiss, Head of Workplace Systems bei Fujitsu.

Angetrieben wird der Thin Client von VIAs Ultra-Low-Voltage-Prozessor Eden mit 1 GHz Takt. Der DDR3-Arbeitsspeicher mit 1066 MHz ist 1 GByte groß. Als Grafiklösung dient der integrierte VIA-Chip VX900 mit 256 MByte Videospeicher und DirectX-9-Support.

An Anschlüssen stehen neben Audiobuchsen vier USB-2.0-Ports, eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle und ein DVI-Ausgang zur Verfügung. Das schwarze Gehäuse misst 18,5 mal 18,5 mal 4,2 Zentimeter und wiegt 1 Kilogramm. Durch die kompakte Bauweise lässt sich der Thin Client platzsparend hinter einem Monitor aufstellen. Der Verzicht auf einen Lüfter sorgt für einen leisen Betrieb.

Beim Betriebssystem haben Kunden die Wahl zwischen Windows Embedded Compact 7 oder dem Linux-Derivat eLux RL. Letzteres wurde von UniCon Software entwickelt, das Fujitsu kürzlich übernommen hat. Als Browser sind Mozilla Firefox sowie Opera verfügbar.

Der Futro A300 kann ab sofort über Fujitsus Channel-Partner bestellt werden. Die Auslieferung soll im Februar starten. Einen Preis hat das Unternehmen noch nicht genannt.

Der Thin Client Futro A300 kommt mit 1-GHz-CPU und 1 GByte DDR3-1066-RAM (Bild: Fujitsu).
Der Thin Client Futro A300 kommt mit 1-GHz-CPU und 1 GByte DDR3-1066-RAM (Bild: Fujitsu).

Themenseiten: CeBIT, Fujitsu, Hardware, Thin Client

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Fujitsu zeigt Thin Client Futro A300

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *