SAP steigert 2011 Softwareerlöse um 25 Prozent

Der Gesamtumsatz stieg um 14 Prozent auf 14,23 Milliarden Euro. Das Rekordergebnis ist auf großes Wachstum bei Unternehmensanwendungen, Lösungen für Analyse sowie Mobilität zurückzuführen. Auch der Umsatz mit HANA-Technologie liegt über den Zielen.

Die SAP AG hat heute vorläufige Ergebnisse für das vierten Quartal sowie das Gesamtjahr 2011 vorgelegt. Nach Angaben des Konzerns sind es die besten Zahlen in der Firmengeschichte. Die Rekordergebnisse führt das Unternehmen auf ein großes Wachstum im Kerngeschäft mit Unternehmensanwendungen, die starke Nachfrage bei Lösungen für Analyse sowie Mobilität (Sybase) und das über den Erwartungen liegende Umsatzwachstum mit der HANA-Technologie zurück.

Der Gesamtumsatz stieg 2011 um 14 Prozent auf 14,23 Milliarden Euro. Die Softwareerlöse legten im Gesamtjahr 2011 währungsbereinigt um 25 Prozent auf 3,97 Milliarden Euro zu; im vierten Quartal immerhin um 17 Prozent. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse stiegen im vergangenen Jahr um 16 Prozent auf 11,32 Milliarden Euro, im vierten Quartal um 13 Prozent auf 3,72 Milliarden Euro. Damit hat der Softwareriese seine eigenen Erwartungen deutlich übertroffen: Die Walldorfer waren davon ausgegangen, dass das währungsbereinigte Wachstum der Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse im Geschäftsjahr 2011 am oberen Ende der Spanne von 10 bis 14 Prozent liegt.

SAP-Co-CEO Jim Hageman Snabe (Bild: SAP).
SAPs Co-CEO Jim Hageman Snabe bei der Sapphire 2011 (Bild: SAP).

Der Gewinn (Non-IFRS) stieg um 18 Prozent auf 4,71 Milliarden Euro. Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 19 Prozent. SAP war von maximal 4,65 Milliarden Euro ausgegangen. Zum guten Abschneiden hat auch die Neubewertung der Rückstellungen für den Rechtsstreit mit Oracle um TomorrowNow beigetragen.

Besonders stolz ist SAP auf die mit seiner HANA-Technologie erreichten Umsatzsteigerungen – obwohl die sich in absoluten Zahlen noch recht bescheiden ausnehmen. Mit dem Bereich wurden 2011 Softwareerlöse in Höhe von 160 Millionen Euro erzielt. Das Gesamtjahresziel von 100 Millionen Euro wurde damit jedoch deutlich übertroffen. Auch mit Mobilitätslösungen – hervorgegangen aus der Sybase-Übernahme – wurde das Gesamtjahresziel von Softwareerlösen in Höhe von 100 Millionen Euro überschritten.

„In einem unsicheren wirtschaftlichen Umfeld haben wir 2011 die besten Ergebnisse in der 40-jährigen Geschichte der SAP erzielt. Wir haben deutlich Marktanteile gewonnen und sind in allen Regionen zweistellig gewachsen“, teilen die SAP-Vorstandssprecher Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe in einer Presseaussendung mit. Sie werten das als Beleg dafür, dass ihre Innovationsstrategie erfolgreich ist. Weitere Informationen zu den vorläufigen Ergebnissen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2011 sowie zum Ausblick 2012 wird SAP am 25. Januar bekanntgeben.

Themenseiten: Business, Quartalszahlen, SAP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SAP steigert 2011 Softwareerlöse um 25 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *