Intels Medfield liegt in Browserbenchmarks vor Cortex-A9-Doppelkern

Im Sunspider und im BrowserMark kann sich das Single-Core-SoC mit 1,6 GHz deutlich von einem ARM-basierten Doppelkern mit 1,2 GHz absetzen. Trotzdem bleibt die Leistungsaufnahme ähnlich. Erste Medfield-Smartphones sollen im zweiten Quartal erscheinen.

Intels Medfield-Chip kann sich in den Browser-Benchmarks Sunspider und BrowserMark offenbar deutlich von ARM-basierten Lösungen absetzen. Das hat ein Test der Intel-Referenzplattform von Anandtech.com ergeben.

Im Sunspider JavaScript Benchmark 0.9.1 führt sie mit 1331,5 Millisekunden deutlich vor dem zweitplatzierten Samsung Galaxy Nexus, das erst nach 1988,1 Sekunden fertig ist. Die gleiche Reihenfolge ergibt sich im Browsermark: Hier führt Intel mit 116.425 zu 97.381 Punkten.

Auf dem Intel-Referenzdesign läuft laut Anandtech Android 2.3 (Gingerbread), auf dem Galaxy Nexus Android 4.0 (Ice Cream Sandwich). Die Browser beider Systeme sind nicht modifiziert. Man kann davon ausgehen, dass der Android-4.0-Browser an sich schneller ist als der von Android 2.3.

Mindestens genauso wichtig wie die Benchmarks ist im Smartphone-Bereich aber die Leistungsaufnahme. Die jeweils auf das gesamte Gerät bei gleicher Helligkeit bezogenen Werte im Anandtech-Test zeigen zwar, dass Medfield in der Liga des iPhone 4S und des Galaxy S II spielt, allerdings wurden sie von Intel gemessen und sind damit nicht unabhängig. Man darf allerdings unterstellen, dass der Chiphersteller keine Werte veröffentlicht, die erheblich daneben liegen.

Wie realistisch sie in der Praxis sind, muss sich allerdings erst herausstellen. Intel hat den Stromverbrauch in den Disziplinen Standby, Telefonieren, Browsing, und Videowiedergabe angegeben. Im Realbetrieb hat man häufig jedoch eine Mischung aus diesen Bereichen und damit eine teilweise Belastung.

Bei Medfield handelt es sich um ein x86-basiertes System-on-a-Chip. Als CPU fungiert ein Atom-basierter Kern mit 1,6 GHz Taktfrequenz und Hyperthreading, als Grafik ein PowerVR SGX540. Im Galaxy steckt ein ARM-Coretex-A9-Chip von TI, dessen zwei Kerne mit 1,2 GHz getaktet sind.

Eines der ersten Smartphone mit Medfield ist das Lenovo K800. Es soll im zweiten Quartal auf den Markt kommen – allerdings nur in China. Das einen Zentimeter dicke Gerät hat ein 4,5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Bildpunkten.

Im September verkündeten Google-Manager Andy Rubin und Intel-CEO Paul Otellini eine Partnerschaft zur Optimierung von Android für x86.
Google-Manager Andy Rubin und Intel-CEO Paul Otellini verkünden eine Partnerschaft zur Optimierung von Android für x86.

Themenseiten: Hardware, Intel, Mobil, Mobile, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intels Medfield liegt in Browserbenchmarks vor Cortex-A9-Doppelkern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *