Google stopft drei Löcher in Chrome 16

Anfällig sind Chrome für Windows, Mac OS X und Linux. Google stuft das Risiko der Schwachstellen als hoch ein. Ein Angreifer könnte Schadcode einschleusen und innerhalb der Sandbox ausführen.

Google hat seinen Browser Chrome auf die Version 16.0.912.75 aktualisiert. Das Update schließt drei Sicherheitslücken in Chrome für Windows, Mac OS X und Linux sowie Chrome Frame. Das Risiko der Anfälligkeiten bewertet der Suchriese mit „hoch“. Ein Angreifer könnte Schadcode einschleusen und innerhalb der Sandbox ausführen.

Chrome Logo

Den Versionshinweisen zufolge werden ein Heap-Pufferüberlauf in „libxml“ sowie ein Stack-Pufferüberlauf beim Umgang mit Glyphen beseitigt. In der Vorgängerversion bestand zudem ein Use-after-free-Bug in Animation Frames, den Google nach eigenen Angaben mit dem Tool „AddressSanitizer“ entdeckt hat.

Für zwei der drei Anfälligkeiten zahlt Google eine Prämie von 2000 Dollar. Eine Hälfte des Betrags geht an den Mozilla-Mitarbeiter Boris Zbarsky, die andere Hälfte an den Sicherheitsforscher Jüri Aedla.

Nutzer, die Chrome 16 schon installiert haben, erhalten das Update automatisch. Es kann aber auch von der Google-Website heruntergeladen werden.

Download:

Themenseiten: Browser, Chrome, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Ryan Naraine, Stefan Beiersmann
Autor: Ryan Naraine, Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Ryan Naraine, Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google stopft drei Löcher in Chrome 16

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *