China führt Maßnahmen gegen Phisher ein

Bei Suchen nach Banken müssen künftig die offiziellen Websites oben stehen. Dazu kooperiert das Ministerium für öffentliche Sicherheit mit zehn Suchmaschinen. Zunächst müssen die eindeutigen Suchbegriffe definiert werden.

Das chinesische Ministerium für öffentliche Sicherheit hat eine große Initiative gegen Phishing angekündigt. Dazu will sie mit den großen Suchmaschinen des Landes kooperieren.

China

Phishing nennt man den Versuch, Anwender mit für sie scheinbar interessanten Inhalten auf Seiten mit Schadcode oder falschen Eingabemasken für vertrauliche Daten zu locken. China will dies unterbinden. Vor allem im Fall von Banken wie der Agricultural Bank of China soll sichergestellt werden, dass die offizielle Seite bei einer Suche immer ganz oben steht.

Zu den zehn Suchmaschinen, die an dem Projekt beteiligt sind, zählt auch Marktführer Baidu. Wann die Maßnahmen in Kraft treten, ist unklar. Zunächst müssen die Suchbegriffe definiert werden, die eindeutig auf eine bestimmte Bank hinweisen.

Themenseiten: Baidu, China, Phishing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu China führt Maßnahmen gegen Phisher ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *