Abkehr von IPS: iPad 3 kommt offenbar mit IGZO-Panel

Die Technik ermöglicht höhere Pixeldichten und eine geringere Leistungsaufnahme. Die Displayauflösung wird voraussichtlich auf 2048 mal 1536 Pixel vervierfacht. Mit der Markteinführung des Tablets ist im ersten Quartal zu rechnen.

Apple iPad

Das Panel des kommenden iPad 3 basiert offenbar nicht mehr auf der IPS-Technik (In-plane switching). Stattdessen will Apple IGZO-basierte (Indium Gallium Zinc Oxide) LCDs von Sharp einsetzen. Das berichtet das taiwanische Branchenmagazin Digitimes unter Berufung auf informierte Kreise.

Dem Artikel zufolge hat Sharp Teile seiner Produktion für größere Panels umgerüstet, um mehr kleinere Screens fertigen zu können. Es gilt alt sicher, dass das iPad 3 eine deutlich höhere Auflösung bietet. Die meisten Quellen gehen von 2048 mal 1536 Pixel aus, was eine Vervierfachung der 1024 mal 768 Pixel Auflösung des aktuellen Screens wäre.

IGZO-Panels sollen gegenüber IPS höhere Pixeldichten und eine bis zu einem Drittel niedrigere Leistungsaufnahme bieten. Laut Digitimes sind die meisten taiwanischen Displayhersteller in der Lage, diese zu fertigen, die Ausbeute sei aber nach wie vor ein Problem.

Themenseiten: Apple, Hardware, Mobile, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Abkehr von IPS: iPad 3 kommt offenbar mit IGZO-Panel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *