Smartphone-Aktivierungen an Weihnachten: Apple schlägt Android

Android und iOS haben während der Weihnachtsfeiertage beide einen Ansturm an Registrierungen erlebt. Fortune-Autor Philip Elmer-DeWitt hat auf Basis von durch Flurry gelieferten Zahlen errechnet, dass Apple um etwa 1,6 Millionen vorne lag.

Apfel

Laut den Marktforschern kamen Android und iOS am 25. Dezember zusammen auf 6,8 Millionen Freischaltungen. Andy Rubin von Google gab aber zusätzlich preis, dass Google am 24. und 25. zusammen auf 3,7 Millionen Aktivierungen gekommen sei. Wenn man von 700.000 Freischaltungen für Android an einem Durchschnittstag ausgehe und für Heiligabend die übliche Steigerung von 50 Prozent ansetze, komme man auf mindestens 1,1 Millionen. Das lasse 2,6 Millionen für den ersten Feiertag übrig.

Für iOS bleiben aufgrund dieser Annahmen mindestens 4,2 Millionen Freischaltungen am 25. Dezember. Die meisten dürften von Besitzern eines neuen iPhone 4S gekommen sein. Doch da Android das iPhone an Aktivierungen überholt hat, vermutet Elmer-DeWitt, dass iPad und iPod Touch den Unterschied ausgemacht haben. Schließlich sind beide beliebte Geschenke.

Die Spekulation lässt allerdings einen Faktor außer Acht: das Amazon-Tablet Kindle Fire, das nicht über Google freigeschaltet wird und dessen Zahlen Rubin also nicht kennen konnte. Es gilt als einer der potenziellen Renner im Weihnachtsgeschäft. eDataSource hat die Verkäufe zwischen dem Start am 15. November und dem 1. Dezember auf zwischen 850.000 und 2 Millionen geschätzt.

Amazon hat bisher keine offiziellen Zahlen für das Kindle-Tablet genannt. Es fasst in seinen Angaben stets Tablet und E-Book-Reader zusammen. Und von Apple wird es erst wieder im Januar Zahlen geben, wenn es den Bericht für das erste Finanzquartal 2012 veröffentlicht.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Smartphone-Aktivierungen an Weihnachten: Apple schlägt Android

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Dezember 2011 um 0:20 von Leif

    viel spekulation
    Bei Android kommt so einiges dazu. Einerseits der bereits erwähnte Kindle Fire, aber auch das beliebte Nook Tablet von Barnes & Noble.

    Außerdem bezieht sich die Flurry Statistik auf Zahlen die aus bestimmten Apps stammen welche Flurry verwenden. Hier müsste also noch berücksichtigt werden wie die Verteilung der Flurry Apps unter den Systemen ist und wie populär diese sind. Gerade Android Smartphones bieten häufig schon out of the Box die meist genutzten Anwendungen weshalb die Aktivierungen von zusätzlich installierten Flurry Apps deutlich geringer ausfallen könnten.

    Letztendlich ist die Flurry Statistik also ziemlich unklar und ich schätze dass bei beiden Systemen die wirklichen Zahlen noch höher liegen.

  • Am 30. Dezember 2011 um 0:37 von ATX

    Wo bleibt die Meldung zu übergelaufenen Badewannen–
    dann Stalles uninteressante gemeldet, was es zu melden gibt. Jungs ist das hier eine Glaskugel-Seite wo man den Tratsch aus der Welt aufwärmt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *