Google macht Verwaltungstools für Mac verfügbar

Es handelt sich um intern genutzte Software. Der Code dient dazu, eine "Flotte an Macs" zu verwalten. 2010 hatte Google Windows aus seinen Büroräumen kommentarlos verbannt.

Googles Team für Apple Macintosh wird intern genutzten Code, Skripte und Utilities verfügbar machen. Sie dienen bei Google dazu, die Vielzahl an Apple-Rechnern im Unternehmen zu verwalten und für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen.

Kein Windows bei Google

Die Ankündigung durfte Systemadministrator Clay Caviness über Google+ kommunizieren. Er sprach von einer „großen Flotte von Macs„, die bei Google im Einsatz sei.

Zum Start der Aktion gibt es ein Modul für das Python-Werkzeug crankd, das die Nutzung von Applikationen anzeigt, und ein Facter Recipe, das auf Basis einer Datenbank Fakten erzeugt. Weitere sollen bald folgen.

Im Juni hatte Google seine Mitarbeiter informiert, dass man Windows offiziell verbanne. Sie hätten künftig die Wahl zwischen Mac- und Linux-Systemen. Der Grund waren mutmaßlich die nach dem Hackerangriff Operation Aurora bei Google aufgekommenen Sicherheitsbedenken. Das Unternehmen hat dies aber nie bestätigt. Man werde zu „Detailfragen des Betriebsablaufs“ keine Stellung nehmen, hieß es auf Nachfrage.

Themenseiten: Apple, Google, Networking, Netzwerk, Open Source, Software, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google macht Verwaltungstools für Mac verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *