Apple erhält Patent für App-Nutzung während eines Anrufs

Es nennt die Technik "App-Switching". Das Schutzrecht deckt den gesamten Prozess ab - etwa, wie ein Smartphone einen Anruf halten und trotzdem eine Benutzeroberfläche anzeigen und Fingergesten erkennen kann.

Apple hat ein Schutzrecht für eine Lösung zugesprochen bekommen, die es „App-Switching“ nennt. Es beschreibt, wie sich Smartphone-Apps auch während eines Anrufs nutzen lassen. Das US-Patent 8.082.523 trägt den Titel „Tragbares elektronisches Gerät mit einer Benutzeroberfläche, die das Wechseln zwischen Apps unterstützt“.

Apples Patent macht es der Konkurrenz praktisch unmöglich, eine ähnliche Lösung zu entwickeln (Screenshot: ZDNet).
Apples Patent macht es der Konkurrenz praktisch unmöglich, eine ähnliche Lösung zu entwickeln (Screenshot: ZDNet).

Zwar scheint das Schutzrecht sehr spezifisch, deckt aber einen großen Bereich ab. Es beschreibt etwa, wie ein Gerät mit Touchscreen zunächst während eines aktiven Anrufs die Benutzeroberfläche anzeigt, das Aktivieren eines Menüsymbols oder Buttons erkennt und darauf reagiert. Zudem geht es darauf ein, wie das Telefonat gehalten werden kann und wie sich das Gerät währenddessen mit Fingergesten steuern lässt.

Letztlich hat sich Apple den gesamten Prozess schützen lassen, wie man zwischen einem Anruf und einer App hin und her wechseln kann. Interessanter ist aber, dass das Patent Konkurrenten im Grunde unmöglich macht, eine ähnliche Methode zu entwickeln, ohne es zu verletzen. Sie haben höchstens die Option, eine unelegante Alternativlösung zu finden.

Es gehört zur gängigen Praxis von Apple, sich Techniken zu sichern, die möglichst weite Bereiche abdecken – zum Teil wohl auch, um die Konkurrenz auf Abstand zu halten. Mitte November hatte es etwa ein Schutzrecht für ortsbasierte Informationsdienste zugesprochen bekommen. Dieses beschreibt ein „standortbasiertes Informationssystem, das ein Ortungssystem wie das zivile Global Positioning System (GPS) von Navstar in Kombination mit einem Netzwerk nutzt“.

Ein Patent auf die „Slide to Unlock“-Geste von iPhone und iPad hatte Apple schon Ende Oktober erhalten. Die Entsperrgeste findet sich in ähnlicher Form etwa in Googles Mobilbetriebssystem Android und Microsofts Windows Phone. Da das Patent schon 2005 beantragt wurde, könnte theoretisch jedes bisher verkaufte Android-Gerät dagegen verstoßen.

Themenseiten: Apple, Mobil, Mobile, Patente, Software, Urheberrecht

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Apple erhält Patent für App-Nutzung während eines Anrufs

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Dezember 2011 um 15:56 von Chris

    Patent? Prior-Art?
    1. Ist die Erfindungshöhe dieses „Patents“ gleich Null.
    2. Können selbst einfachste Handys dies schon lange (auch schon bevor es das erste iPhone überhaupt gab) – Smartphones erst recht. Ich kenne kein Smartphone, dass das nicht kann.

    Klar kann Apple es probieren so ein Patent zu bekommen. Der eigentliche Skandal ist aber, dass ihnen das Patent auch noch zugesprochen wurde.

    • Am 22. Dezember 2011 um 16:48 von Mike

      AW: Apple erhält Patent für App-Nutzung während eines Anrufs
      Nee, ich finde das klasse!

      • Am 22. Dezember 2011 um 17:53 von tcsystem

        AW: Apple erhält Patent für App-Nutzung während eines Anrufs
        WTF??? Wieder so ein trivialpatent was längst in ähnlicher Form auf dem Markt ist. Wenn das so weiter geht hoffe ich doch auf eine Restrukturierung des kompletten Softwarepatent Systems
        Apple sollte doch eher auffallen mit innovativen und guten Produkten statt mit Patentrollhaften Verhalten. Im Endeffekt machen sie sich damit nur selber Feinde und fallen garantiert nochmal richtig auf die Fresse.
        PS Der Typ mit dem Kommentar über mir scheint keine Ahnung zu haben

    • Am 22. Dezember 2011 um 20:30 von IT-Spezialist

      AW: Apple erhält Patent für App-Nutzung während eines Anrufs
      Wenn ein dermaßen trivialer Algorithmus schutzwürdig ist, muss ich wohl zukünftig die Hälfte meiner Arbeitszeit mit der Ausarbeitung von Patentanträgen verbringen.
      Merkt denn Apple gar nicht, wie sehr sie sich damit lächerlich machen? Wenn sie nicht mehr zu wahren Innovationen fähig sind, sollen sie ihre Bude zusperren.

  • Am 24. Dezember 2011 um 11:32 von bekloppt

    Konnte UIQ bereits
    UIQ als grafisches Interface mit Touchfunktion konnte dies bereits weit vor IOS. Hier kam ich auch während des Calls per Fingertouch in das Hauptmenü und konnte dort während des Calls im Kalender oder anderen Programmen (Apps :-)) wechseln und danach wieder ins Telefonmenü

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *