Red Hat liefert solides drittes Quartal ab

Der Umsatz steigt im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 290 Millionen Dollar. Der GAAP-Nettogewinn klettert von 26 auf 38,2 Millionen Dollar. Obwohl Red Hat damit die Erwartungen der Wall Street erfüllt, ging der Aktienkurs auf Talfahrt.

Red Hat hat seinen Umsatz im dritten Quartal des Fiskaljahres 2012 (bis 30. November) gegenüber dem Vorjahr um 23 Prozent auf 290 Millionen Dollar gesteigert. Das geht aus den gestern veröffentlichten Quartalszahlen des Linux-Distributors hervor. Damit setzt er den positiven Trend der Vorquartale fort.

Der GAAP-Nettogewinn wuchs auf 38,2 Millionen Dollar oder 0,19 Dollar je Aktie. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 26 Millionen Dollar oder 0,13 Dollar pro Aktie gewesen. Der Non-GAAP-Gewinn legte von 39,1 Millionen Dollar oder 0,20 Dollar je Aktie auf 55,7 Millionen Dollar oder 0,28 Dollar pro Anteilsschein zu.

Logo von Red Hat

Die Wall Street hatte mit einem Non-GAAP-Aktiengewinn von 0,26 Dollar und einem Umsatz von 289,6 Millionen Dollar gerechnet. Trotz der erfüllten Erwartungen gab der Kurs der Red-Hat-Aktie deutlich nach: Vor Börsenbeginn in den USA notiert er bei 42,50 Dollar, was einem Minus von knapp 8 Prozent entspricht. Gestern schloss das Papier mit 46,05 und einem Minus von 3,3 Prozent.

Den Großteil des Red-Hat-Umsatzes im dritten Quartal machten die Linux-Abonnements aus. Hiermit erzielte das Unternehmen allein 246,5 Millionen Dollar, gegenüber 198,8 Millionen Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahrs (plus 24 Prozent). Der Bereich Training und Services trug 43,5 Millionen Dollar zum Gesamtumsatz bei. Der operative Cash Flow erhöhte sich von 70,8 auf 96,6 Millionen Dollar.

„Red Hat profitiert weiter von Enterprise-Kunden, die ihre IT-Infrastruktur wirksam einsetzen wollen, um die Produktivität und Flexibilität innerhalb ihres Unternehmens deutlich zu steigern“, sagte Jim Whitehurst, Präsident und CEO von Red Hat. Nach der Integration von Gluster und dem Start seines ersten Storage-Produkts für unstrukturierte Daten, werde Red Hat weitere Lösungen für Cloud Computung und Big Data Storage entwickeln.

Für das laufende vierte Quartal rechnet der Linux-Distributor mit einem Non-GAAP-Aktiengewinn von 0,26 bis 0,27 Dollar. Der Umsatz soll zwischen 289 und 292 Millionen Dollar liegen. Die Analysten erwarten einen Aktiengewinn von 0,26 Dollar und Einnahmen von 292,5 Millionen Dollar.

Themenseiten: Business, Linux, Open Source, Quartalszahlen, Red Hat

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Red Hat liefert solides drittes Quartal ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *