Über 60 Verletzte bei Explosion in Werk von Apple-Zulieferer Pegatron

23 Arbeiter mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die Fertigungsanlage in Shanghai war noch nicht offiziell eröffnet. Zum Zeitpunkt des Unfalls lief nur eine Testproduktion der rückseitigen Verkleidung des iPad 2.

Bei einer Explosion in einer noch nicht offiziell eröffneten Fertigungsanlage von Pegatron in Shanghai sind am Wochenende 61 Arbeiter verletzt worden. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Durch die Explosion sei zwar kein Feuer ausgebrochen, aber 23 Personen mussten im Krankenhaus behandelt werden, und Maschinen wurden beschädigt.

In dem neuen Werk von Pegatron soll unter anderem die rückseitige Verkleidung des iPad 2 produziert werden. „Die Fabrik hat ihren Betrieb noch nicht aufgenommen. Ein Teil wird derzeit noch inspiziert, ein anderer hat mit der Testfertigung begonnen“, sagte Pegatron-CFO Charles Lin gegenüber Reuters.

Der Vorfall könnte die Produktion des Apple-Tablets zumindest zeitweise beeinflussen. Das Werk darf den Betrieb erst wieder aufnehmen, nachdem die Stadtverwaltung eine Untersuchung durchgeführt und grünes Licht gegeben hat.

Es war schon die zweite Explosion in einem Werk eines Apple-Zulieferers in diesem Jahr. Bei einem ähnlichen Unfall in einer iPad-Fabrik von Foxconn waren im Mai drei Menschen ums Leben gekommen und 16 verletzt worden.

Themenseiten: Apple, Business, Mobile, Pegatron, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Über 60 Verletzte bei Explosion in Werk von Apple-Zulieferer Pegatron

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *