Bitkom: Deutscher ITK-Markt soll 2012 auf 151,3 Milliarden Euro wachsen

Damit würde er erstmals die 150-Milliarden-Grenze überschreiten. Der IT-Sektor wächst voraussichtlich deutlich stärker als die Telekommunikation. Cloud Computing, Sicherheit, Mobility und soziale Medien sollen die bestimmenden Themen sein.

Der deutsche ITK-Markt wird nach Einschätzung des Bitkom im nächsten Jahr erstmals die 150-Milliarden-Euro-Marke übertreffen. Für 2012 erwartet der Branchenverband ein Plus von 2,2 Prozent auf 151,3 Milliarden Euro.

Innerhalb des Gesamtmarkts liegt laut der Prognose der IT-Sektor mit einem Plus von 4,5 Prozent auf 73,2 Milliarden Euro vorne. Die Telekommunikation soll nach einem schwierigen Jahr 2011 wieder in den positiven Bereich kommen und sich um 0,4 Prozent auf 66 Milliarden Euro steigern. Dank Sportgroßereignissen wie der Fußball-EM – die regelmäßig den Absatz von Fernsehern beflügeln – werde sich zudem der Markt für Unterhaltungselektronik langsam erholen und nur noch um 1,5 Prozent auf 12,1 Milliarden Euro schrumpfen.

„Die Schuldenkrise in Europa hatte bislang keine signifikanten Auswirkungen auf den Hightech-Markt. Die Branche ist auch für 2012 sehr zuversichtlich“, sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf. Der Bitkom-Branchenindex, für den der Verband quartalsweise die Umsatzerwartungen seiner Mitgliedsunternehmen erfasst, liegt derzeit mit 60 Punkten im Plus. Er bewegt sich damit deutlich über dem Ifo-Index für die Gesamtwirtschaft, der aktuell bei minus 9 Punkten notiert.

Neue Geräte für den mobilen Internetzugang haben laut Bitkom das stärkste Wachstumspotential. Der Umsatz mit Tablet-PCs wird 2012 voraussichtlich um knapp 19 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro zulegen, der mit Smartphones um 23 Prozent auf 5 Milliarden Euro. Besonders stark entwickelt sich seit Jahren der Umsatz mit Software. Wie 2011 soll er auch 2012 um über 5 Prozent auf dann 17 Milliarden Euro klettern. Für den TK-Sektor sagt der Bitkom ein zehnprozentiges Wachstum bei mobilen Datendiensten voraus, während Sprachdienste schrumpfen werden – sowohl im Festnetz als auch in der Mobilkommunikation.

Cloud Computing bleibt nach Ansicht des Branchenverbands auch 2012 der wichtigste Technologie- und Markttrend, gefolgt von mobilen Apps und Sicherheitslösungen. Soziale Medien sollen im Business-Umfeld stark an Bedeutung gewinnen.

Politisch werden aus Bitkom-Sicht im Wesentlichen zwei Themen das Jahr 2012 bestimmen: intelligente Netze sowie Datenschutz und Sicherheit. „Der Aufbau intelligenter Netze ist wohl das größte Infrastrukturprojekt in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland“, sagte Kempf. Es betreffe die Energieversorgung, den Verkehr, das Gesundheitssystem, Bildungswesen, öffentliche Verwaltung und natürlich Super-Breitband. Etwa 130 Milliarden Euro müssten in den kommenden Jahren allein in Deutschland dafür investiert werden. „Bei diesem Projekt wollen wir die Bevölkerung von Beginn an mitnehmen, im Sinne einer absolut offenen Kommunikation. Wir brauchen mehr Vertrauen in neue Technologien. Dieses Vertrauen wollen und werden wir uns verdienen.“

2012 soll der deutsche ITK-Markt erstmals die 150-Milliarden-Euro-Marke knacken (Bild: Bitkom).
2012 soll der deutsche ITK-Markt erstmals die 150-Milliarden-Euro-Marke knacken (Bild: Bitkom).

Themenseiten: Bitkom, Business, Kommunikation, Marktforschung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bitkom: Deutscher ITK-Markt soll 2012 auf 151,3 Milliarden Euro wachsen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *