Microsoft veröffentlicht OneNote für iPad

Microsoft bietet ab sofort eine iPad-Version seiner Notizen-App OneNote an. Außerdem hat es die schon seit Jahresanfang verfügbare iPhone-Variante auf Version 1.3 aktualisiert. Beide Anwendungen lassen sich aus Apples App Store kostenlos herunterladen.

Neu in der jüngsten Ausgabe von OneNote für iPhone ist, dass in den Notizbüchern jetzt auch Tabellen angezeigt werden können. Zudem will Microsoft Leistung und Zuverlässigkeit des Programms verbessert haben.

Die iPad-Ausgabe wurde an den größeren Bildschirm des Tablets angepasst. Sie bietet eine Zwei-Fenster-Ansicht, bei der auf der linken Seite das Navigationsmenü und rechts die Inhalte angezeigt werden.

Generell lassen sich mit OneNote durchsuchbare Notizen mit Text, Bildern und Aufzählungen erstellen und verwalten. Mit Hilfe von Microsofts Onlinespeicher SkyDrive können die Inhalte kostenlos via WLAN synchronisiert werden. Dazu wird eine Windows Live ID benötigt. Mit den Clients für iPad und iPhone ist es auch möglich, mit der Desktop-Software OneNote 2010 oder mit der OneNote-Web-App erstellte Notizbücher zu öffnen.

Die kostenlose Version von OneNote für iPhone und iPad ist auf 500 Notizen beschränkt. Bei Erreichen dieses Grenzwerts lassen sich die Notizen aber immer noch anzeigen, löschen und synchronisieren. Wer zusätzliche anlegen möchte, kann per In-App-Kauf für 3,99 Euro ein Upgrade von OneNote zur unbeschränkten Verwendung erwerben.

OneNote 1.3 für iPhone und iPad setzt iOS 4.3 oder höher voraus. Die iPhone-Version ist 5,2 MByte groß, die iPad-Variante 5 MByte.

Die OneNote-App für iPad zeigt Menü und Inhalt nebeneinander an (Bild: Microsoft).
Die OneNote-App für iPad zeigt Menü und Inhalt nebeneinander an (Bild: Microsoft).

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft veröffentlicht OneNote für iPad

Kommentar hinzufügen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *