Super Talent kündigt SSD-Serie mit Schreib- und Leseraten über 500 MByte/s an

Die 2,5-Zoll-Laufwerke der Reihe TeraNova kommen mit SandForce-2200-Controller und 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle. Sie bieten zwischen 64 und 480 GByte Speicherplatz. Die Auslieferung hat zwar schon begonnen, Preise nennt der Hersteller aber noch nicht.

Super Talent hat seine nach eigenen Angaben schnellste Solid-State-Disk-Reihe im 2,5-Zoll-Format vorgestellt. Die Modelle der Serie TeraNova arbeiten mit im 25-Nanometer-Verfahren gefertigtem Multi-Level-Cell-NAND-Flash (MLC) und einer 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle. Sie sollen die TeraDrive-Reihen CT2 und CT3 ergänzen.

Die TeraNova-Reihe bietet bis zu 480 GByte Speicherplatz (Bild: Super Talent).
Die TeraNova-Reihe bietet bis zu 480 GByte Speicherplatz (Bild: Super Talent).

Die TeraNova-SSDs nutzen den SandForce-Controller SF-2200 mit optimierter Firmware, der sequentielle Transferraten von bis zu 540 MByte/s beim Lesen und maximal 520 MByte/s beim Schreiben ermöglichen soll. Er unterstützt zudem Native Command Queuing, RAID und den TRIM-Befehl von Windows 7.

Die Performance gibt der Hersteller beim Schreiben von 4-KByte-Blöcken mit maximal 50.000 Eingabebefehlen pro Sekunde (IOPS) an. Die verwendete Wear-Leveling-Technik soll in Kombination mit einer ECC-Fehlerkorrektur und der SandForce-Technologie DuraWrite für sicheren Datentransfer und lange Lebensdauer sorgen. Die mittlere Betriebsdauer zwischen Ausfällen (Mean Time Between Failures, MTBF) ist mit zwei Millionen Stunden spezifiziert. Die Stoßresistenz der 9 Millimeter dicken Laufwerke liegt bei maximal 1500 G.

Super Talent plant zunächst Modelle mit 64, 120, 240 und 480 GByte Speicherkapazität. Die Auslieferung hat bereits begonnen. Preise nannte der Hersteller aber noch nicht. Die Garantiezeit beträgt zwei Jahre.

Ähnlich ausgestattete SSDs gibt es auch von Corsair, Intel, OCZ, Patriot und Plextor. Die Modelle von Intels 510-Serie kosten je nach Speichergröße zwischen 284 Dollar (120 GByte) und 584 Dollar (250 GByte). Die Patriot-Reihe Wildfire verwendet ebenfalls den SandForce-2200-Controller und kostet mit Kapazitäten von 120 bis 480 GByte zwischen 269 und 1199 Euro.

Themenseiten: Hardware, SSD, Storage, Super Talent

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Super Talent kündigt SSD-Serie mit Schreib- und Leseraten über 500 MByte/s an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *