Adobe warnt vor Angriffen auf Reader und Acrobat

Betroffen sind die Versionen für Windows, Mac OS X und Linux. Ein Angreifer könnte die vollständige Kontrolle über ein System übernehmen. In der kommenden Woche erscheint ein Patch für die Windows-Versionen von Reader und Acrobat 9.

Adobe hat eine Sicherheitswarnung für Adobe Reader und Acrobat veröffentlicht. Eine kritische Schwachstelle steckt in den Versionen 10.1.1 und früher sowie 9.4.6 und früher unter Windows und Mac OS X. Auch die Linux-Version von Reader 9.x und früher ist betroffen. Das Loch wird unter Windows für zielgerichtete Angriffe gegen Reader 9 ausgenutzt.

Logo von Adobe

Die Sicherheitslücke könnte nach Unternehmensangaben einen Absturz der Anwendung auslösen und es einem Angreifer ermöglichen, die vollständige Kontrolle über ein System zu übernehmen. Adobe Reader für Android sowie der Adobe Flash Player seien nicht anfällig.

Dem Advisory zufolge ist ein Fix bereits in Arbeit. Ein Patch für Reader 9.x und Acrobat 9.x für Windows soll spätestens in der kommenden Woche erscheinen. Die anderen Versionen seiner PDF-Anwendungen will Adobe erst im Januar aktualisieren.

„Da der geschützte Modus von Reader X und Acrobat X die Ausführung eines Exploits dieser Art verhindert, planen wir derzeit ein Update für Reader X und Acrobat X an unserem nächsten vierteljährlichen Patchday am 10. Januar 2012“, schreibt Adobe. Gleiches gelte für Reader X und Acrobat X sowie frühere Versionen unter Mac OS X sowie Reader 9.x unter Linux.

Themenseiten: Adobe, PDF, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe warnt vor Angriffen auf Reader und Acrobat

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *