Sharp zeigt winzigen Bildsensor mit 12,1 Megapixeln Auflösung

Das laut Hersteller flachste CMOS-Modul der Welt kommt im 1/3,2-Zoll-Format. Die Bauhöhe beträgt 5,47 Millimeter. Kamera- und Smartphone-Hersteller müssen dafür etwa 115 Dollar das Stück bezahlen.

Sharp hat einen kompakten Kamerasensor vorgestellt, der eine Auflösung von 12,1 Megapixeln liefern kann. Das Modul RJ63YC100 nimmt beispielsweise Full-HD-Video mit 1080p auf und unterstützt dabei Bildstabilisierung mittels Lens-Shift-Verfahren. Es verwendet CMOS-Technik und kommt im 1/3,2-Zoll-Format.

Die Seitenlänge des Bausteins mit quadratischer Oberfläche beträgt 1,1 Zentimeter. Als Bauhöhe gibt Sharp 5,47 Millimeter an. Somit soll es sich um den dünnsten CMOS-Chip der Welt handeln. Der Kamerasensor könnte vor allem in Smartphones oder auch Tablets Verwendung finden.

Den Preis für Hersteller solcher Endgeräte beziffert Sharp mit rund 12.000 Yen (etwa 115 Euro). Mögliche Kunden nennt es noch nicht. Einzelne Muster sind bereits unterwegs an Partner zur Evaluierung. Mit der Auslieferung großer Stückzahlen hofft Sharp am 10. Januar beginnen zu können.

Der 12,1-Megapixel-Minisensor hat eine Kantenlänge von 1,1 Zentimetern bei einer Höhe von 5,47 Millimetern (Bild: Sharp).
Der 12,1-Megapixel-Minisensor hat eine Kantenlänge von 1,1 Zentimetern bei einer Höhe von 5,47 Millimetern (Bild: Sharp).

Themenseiten: HDTV, Hardware, Mobile, Sharp, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sharp zeigt winzigen Bildsensor mit 12,1 Megapixeln Auflösung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *