Xamarin gibt Mono für Android 4.0 frei

Das .NET-Framework ermöglicht auch Apps für Tablets wie das Kindle Fire oder Samsungs Galaxy Tab. Tablet-spezifische Widgets werden jetzt ebenfalls unterstützt. Außerdem gibt es ein Plug-in für Visual Studio.

Miguel de Icazas Start-up Xamarin hat eine Version von Mono für Android 4.0 Ice Cream Sandwich veröffentlicht. Die Open-Source-Implementierung von Microsofts .NET-Framework soll Entwicklern das Schreiben für Anwendungen mit C# und .NET vereinfachen.

Mono für Android (Bild: Xamarin)

Die neue Version erweitert Mono für Android um Support für Tablet-spezifische Widgets und APIs, die Honeycomb und Ice Cream Sandwich mitbringen. Xamarin zufolge ist es das erste Release, das C#-Entwicklern ermöglicht, Anwendungen für Android-Tablets wie das Kindle Fire, Motorolas Xoom und Samsungs Galaxy Tab zu schreiben – obwohl etwa das Amazon-Gerät unter einer stark modifizierten Variante von Android 2.3 Gingerbread läuft.

Mono für Android ermöglicht native ICS-Apps, und auch existierende .NET-Bibliotheken lassen sich nutzen. Die aktuelle Version kommt mit einem Plug-in für Microsofts Entwicklungsumgebung Visual Studio. Die Entwicklungszyklen für Builds sollen 40 Prozent schneller ablaufen; Programmdateien sind angeblich bis zu 70 Prozent kleiner. Ebenfalls überarbeitet hat Xamarin die Tutorials.

Nach Angaben von Xamarin greifen Mono für Android und MonoTouch für iOS nahtlos ineinander, um das Programmieren von Apps für mehrere Plattformen zu vereinfachen. In vielen Fällen könne man den Großteil des existierenden Codes wiederverwenden, wenn man Apps von Android auf iOS portiere. „In Kombination mit Microsofts Windows-Phone-7-SDK haben C#-Entwickler – mehr als sechs Millionen weltweit – jetzt ein einheitliches Framework und eine gemeinsame Programmiersprache für alle drei großen Mobilplattformen zur Verfügung: Android, iOS und Windows Phone 7.“

Mono steht für iPhone, iPad und Android sowie für HTML-Entwickler zur Verfügung – via MonoTouch, Mono for Android sowie Manos de Mono. Die Software funktioniert zudem als .NET für Linux oder Silverlight für Linux (Moonlight), ist aber auch für Mac OS X, Sonys Playstation 3 und Nintendos Wii verfügbar.

Eine Einzellizenz von Mono für Android für Entwickler oder kleine Softwarehersteller (ISVs) kostet 399 Dollar. Für 999 Dollar gibt es eine Einzellizenz für größere Unternehmen.

Xamarin hat seine Wurzeln in Ximian, das Novell 2003 übernommen hatte, lange bevor seinerseits von Attachmate gekauft wurde. Der neue Besitzer feuerte Anfang Mai die gesamte mit Mono betraute Abteilung, woraufhin Ximian-Gründer Miguel de Icaza Xamarin aus der Taufe hob.

Themenseiten: .NET, Android, Attachmate, Microsoft, Mobil, Mobile, Novell, Open Source, Smartphone, Software, Tablet, Windows Phone, Xamarin, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Xamarin gibt Mono für Android 4.0 frei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *