Schnäppchen-Freitag: Apple reduziert Macbooks um 91 Euro

Nur heute bietet Apple ausgewählte Produkte reduziert an. Der Hersteller lockt mit Preisnachlässen um die 10 Prozent. iMacs sind ebenfalls um 91 Euro günstiger. Auch andere Online-Händler ziehen mit.

Einen Tag nach Thanksgiving bieten – wie in den USA üblich – auch die deutschsprachigen Apple Stores eine Reihe von Schnäppchen an. Apple nennt den Shopping-Tag hierzulande aber nicht Black Friday, sondern bezeichnet ihn als den „Tag, auf den du 364 Tage gewartet hast“. Ausgewählte Produkte sind mit Preisnachlässen um die 10 Prozent erhältlich.

Apple Black Friday

Apple stellt in Deutschland verbilligte Basiskonfigurationen seiner Modelle heraus. Bei Macbook Air, Macbook Pro und iMac können Kunden jeweils 91 Euro sparen. Das günstigste Macbook Air kostet heute 858 statt 949 Euro, während sich Macbook Pro wie iMac von 1149 auf 1058,01 Euro ermäßigen. Keinen höheren Preisvorteil gibt es bei teureren Modellen, auch sie werden um jeweils 91 Euro reduziert. Teil des Freitagsangebots ist auch Zubehör wie Time Capsule und die Basisstation AirPort Extreme. Bei einem iTunes-Geschenkgutschein im Wert von 50 Euro lassen sich 5 Euro sparen.

Der Preis des iPad 2 ist nur vorsichtig reduziert: um 7 Prozent von 479 auf 444 Euro. Einen iPod touch gibt es für 168 statt 189 Euro, iPod nano für 118 statt 129 Euro. Um knapp 16 Prozent ermäßigen sich die Eingabegeräte Magic Trackpad, Magic Mouse und Apple Wireless Keyboard, die 58 statt 69 Euro kosten. Bis zu 28 Prozent reduziert sind die Smart Covers für das iPad.

Die Black-Friday-Angebote fallen bei Apple deshalb besonders auf, weil Rabattaktionen untypisch für Apple und sonst kaum denkbar sind. Andere Apple-Händler wie Gravis und Arktis ziehen nicht nur mit, sondern versuchen Apple mit vielfältigeren Sonderangeboten und teilweise höheren Preisnachlässen zu übertreffen.

Der Black Friday scheint sich auch in Deutschland zunehmend zu etablieren. Eine eigene Schnäppchenseite zum Black Friday hat beispielsweise Peripheriehersteller Logitech eingerichtet, ebenso Unimall mit Angeboten, die einen Bildungsnachweis voraussetzen. Es bleibt aber noch weit entfernt vom Black Friday in den USA, der jeweils am vierten Freitag im November die vorweihnachtliche Einkaufssaison einleitet und als einer der umsatzstärksten Tage des Jahres gilt.

Vor einigen Jahren hatte Apple den US-Einkaufs- und Feiertag nach Deutschland importiert. Beim Kauf von Notebooks konnten Kunden vergangenes Jahr bis zu 101 Euro sparen. Die Basiskonfiguration des Macbook Air mit 13-Zoll-Bildschirm bot Apple etwa für 1198 Euro statt 1299 Euro an.

Themenseiten: Apple, Business, E-Commerce, Mobile, Personal Tech, iPad, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schnäppchen-Freitag: Apple reduziert Macbooks um 91 Euro

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *