Stiftung Warentest: Galaxy Tab 10.1 besser als iPad 2

Das Samsung-Tablet punktet vor allem mit der Bildqualität. Das iPad liegt bei der Akkulaufzeit knapp vorn. Generell schneiden außer dem Apple-Gerät nur Android-Modelle "gut" ab. Diese Note erhielten sechs von 14 getesteten Tablets.

Die Stiftung Warentest hat 14 Tablet-Rechner unter die Lupe genommen. Als Sieger kürte sie Samsungs Galaxy Tab 10.1, das sich knapp gegen Apples iPad durchsetzte. Beide erhielten die Note „gut“.

Vor allem bei der Bildqualität hebt sich das Galaxy Tab nach Ansicht der Tester vom iPad ab. So ist die Helligkeit bei ihm etwas gleichmäßiger verteilt. Seine Auflösung ist höher, und Texte stellt es schärfer dar.

Beim Akku hat dagegen Apple leicht die Nase vorn: Das iPad hält laut Stiftung Warentest beim Surfen im Internet 8 Stunden und 40 Minuten durch, das Samsung-Geräte eine halbe Stunde weniger. Doch auch das ist eine „gute“ Leistung: Die ebenfalls getesteten Tablets von Lenovo (ThinkPad Tablet) und MSI (WindPad 110W-232G) schaffen nur halb so viel, Dells Streak 7 nicht einmal drei Stunden.

Insgesamt vergaben die Tester sechsmal die Note „gut“, sechsmal „befriedigend“ und zweimal „ausreichend“. Neben dem iPad schneiden nur Geräte mit Googles Android-OS „gut“ ab. RIMs Blackberry Playbook ist nur „befriedigend“, die Windows-Vertreter von Fujitsu (Stylistic Q550) und MSI erhielten ein „befriedigend“ beziehungsweise „ausreichend“.

Apple hat vor dem Düsseldorfer Landgericht eine einstweilige Verfügung erwirkt, die Samsung den Vertrieb des Galaxy Tab 10.1 in Deutschland untersagt. Der Vorwurf: Samsungs Tablet sehe dem iPad zu ähnlich. Inzwischen hat Samsung mit dem Galaxy Tab 10.1N eine leicht modifizierte Version auf den Markt gebracht, um das Verkaufsverbot zu umgehen.

Der komplette Test mit dem Titel „Der verbotene Sieger“ lässt sich in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift „test“ nachlesen. Alternativ stehen die Ergebnisse gegen eine Gebühr von 2,50 Euro auch zum Download bereit.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Apple-Gerät in einem Vergleichstest der Stiftung Warentest das Nachsehen hat. Im August 2010 landete Apples iPhone 4 hinter den Nokia-Smartphones X6 und 5230 nur auf Rang drei. In Fachkreisen stieß das Ergebnis auf Verwunderung, weil das iPhone 4 den besser platzierten Konkurrenten rein technisch weit überlegen war.

Themenseiten: Apple, Dell, Fujitsu, Hardware, Lenovo, MSI, Mobile, Samsung, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Stiftung Warentest: Galaxy Tab 10.1 besser als iPad 2

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. November 2011 um 16:25 von Bikila

    Ipad im Test
    Natürlich muss auch die Stiftung Warentest schauen, das ihre Tests gelesen werden. Wer würde schon einen Test lesen bei dem das IPad wie erwartete am Besten abscheidet. Also werden die wichtigsten Eigenschaften, die Bedienung und die Apps nicht getestet. Lieber ist es dann die Kopie als besser darzustellen. Samsung ist der größte Auftragnehmer von Apple und macht mit Apple 5 Milliarden Umsatz. Wie blöd ist es dann die Produkte mit eigenen Namen noch mal zu bauen. Wie wenig eigene Ideen die Leute haben erkennt jeder der mal die Smart Phones von Samsung ansieht 25 haben sie. Da sind alle kopiert die Erfolg versprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *