HTC baut angeblich Facebook-Smartphone „Buffy“

Es soll eine stark modifizierte Version von Android nutzen und HTML 5 als Anwendungsplattform unterstützen. Außer HTC galt auch Samsung lange als möglicher Hardware-Partner. Der Marktstart erfolgt voraussichtlich in 12 bis 18 Monaten.

Facebook hat den taiwanischen Hersteller HTC als Auftragsfertiger seines „Facebook Phone“ ausgewählt. Wie All Things D berichtet, wird das Gerät mit dem Codenamen „Buffy“ – benannt nach der Vampirjägerin aus der gleichnamigen Fernsehserie – eine modifizierte Version von Android nutzen, in die Facebook seine Services tief integrieren will.

Mit dem Projekt vertrauten Quellen zufolge wird das Smartphone HTML 5 als Plattform für Anwendungen unterstützen. Als alternativer Gerätehersteller sei bis vor kurzem auch Samsung im Gespräch gewesen. Mit dem Marktstart ist demnach frühestens in einem Jahr zu rechnen.

Das ChaCha war eins der ersten Smartphones mit integriertem Facebook-Button (Bild: HTC).
Das ChaCha war eins der ersten Smartphones mit integriertem Facebook-Button (Bild: HTC).

Das Social Network verfolge die Idee eines eigenen Handys schon seit zwei Jahren – trotz einiger Strategie- und Führungswechsel, heißt es weiter in dem Bericht. Derzeit werde das Projekt „Buffy“ von CTO Bret Taylor geleitet.

Eine Sprecherin wollte sich nicht direkt dazu äußern, teilte aber mit: „Unsere Mobilstrategie ist simpel: Wir glauben, dass jedes Mobilgerät besser ist, wenn es sehr sozial ist. Wir arbeiten mit der gesamten Mobile-Industrie zusammen, mit Netzbetreibern, Hardware-Herstellern, OS-Anbietern und Anwendungsentwicklern, um eine überzeugende Social-Networking-Erfahrung zu mehr Menschen in aller Welt zu bringen.“
HTC wollte keinen Kommentar abgeben.

Facebook hat nach eigenen Angaben 350 Millionen aktive mobile Nutzer und Geschäftsbeziehungen mit weltweit 475 Mobilfunkbetreibern. Obwohl seine Clients zu den beliebtesten Anwendungen auf nahezu jedem Smartphone zählen, für die sie verfügbar sind, bietet das Unternehmen bisher noch kein eigenes Gerät an.

Mit HTC hat Facebook in der Vergangenheit schon einmal eng zusammengearbeitet. Mitte Februar hatte HTC die Social-Media-Smartphones ChaCha und Salsa vorgstellt, die per Knopfdruck stets direkten Zugriff auf die wichtigsten Funktionen von Facebook ermöglichen. Mit den seit Mitte Juni verfügbaren Modellen lassen sich Bilder, Posts, Webseiten, Artikel und der aktuelle Standort sowie ein laufendes Musikstück an Freunde auf Facebook versenden.

Ein leuchtender Facebook-Button signalisiert, dass es neue Statusupdates oder Kommentare gibt. Die HTC-Sense-Oberfläche zeigt bei Anrufen automatisch die neuesten Updates und Fotos sowie anstehende Geburtstage von Kontakten an. Ergänzend lassen sich die Homescreens mit neuen Facebook-Widgets anpassen. Nachrichten und Chats aus dem Social Network werden im Adressbuch neben E-Mails, SMS und Anrufen angezeigt. In „Buffy“ dürfte die Facebook-Integration noch tiefer gehen.

Themenseiten: Android, Facebook, HTC, Hardware, Mobil, Mobile, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HTC baut angeblich Facebook-Smartphone „Buffy“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *