ARM stellt schnelle Mali-GPU für Smartphones vor

Der Mali-T658 basiert auf der Midgard-Architektur. Er unterstützt visuelles Computing, Augmented Reality, Spracherkennung und Prozedurale Texturen-Generierung. Erste Geräte sollen in rund zwei Jahren auf den Markt kommen.

ARM-Logo

ARM hat ein GPU-Design vorgestellt, das die vier- bis zehnfache Geschwindigkeit der Vorgänger – Mali-T604 und Mali-400 MP – liefern soll. Der Grafikprozessor Mali-T658 basiert auf der Midgard-Architektur und unterstützt 3D-Grafiken, visuelles Computing, Augmented Reality, Spracherkennung und Prozedurale Texturen-Generierung. Er besitzt bis zu acht Grafikkerne – doppelt so viele wie sein direkter Vorgänger T604. Laut Hersteller ist der T658 für den Einsatz in Smartphones, Tablets, Infotainment-Lösungen und Smart-TVs gedacht.

Die GPU nutzt dieselben Treiber und Software wie sein Vorgänger. Das System ist daher abwärtskompatibel. Mali-T658 arbeitet mit den gängigen Grafik- und Compute-APIs, etwa Microsoft DirectX 11, Khronos OpenGL ES, OpenVG, Khronos OpenCL, Google Renderscript und Microsoft DirectCompute. Die neue GPU ist zudem zur kürzlich vorgestellten 64-Bit-Prozessorarchitektur ARMv8 kompatibel. Diese ist auf Applikationen für Privatanwender und Unternehmen ausgerichtet, steht aber auch für die Bemühungen, Prozessoren mit ARMs Chip-Design für Server zu entwickeln.

ARM hat den Mali-T658 auf die Zusammenarbeit mit Cortex-A15- und Cortex-A7-Prozessoren abgestimmt – entweder in einem Standalone-Modus oder im Big.Little-Modus. Dabei handelt es sich um eine Technologie von ARM, die auf mobile High-End-Geräte ausgerichtet ist. Sie verbindet einen leistungsstarken Cortex-A15 als Hauptprozessor mit einem schwächeren Cortex A-7 als Zweit-CPU. Wenn das Betriebssystem feststellt, dass das Mobilgerät wenig ausgelastet ist, kann es vom Cortex-A15 auf den vollkompatiblen Cortex-A7 umschalten, um den Stromverbrauch zu reduzieren.

Fujitsu, LG, Nufront und Samsung gehören zu den ersten Hardware-Partnern, die den Mali-T658 verbauen werden. Geräte sind nach Informationen von PC Pro frühestens in 18 Monaten zu erwarten. Der Vorgänger des T604, Mali-T400 MP, steckt etwa in Samsungs Galaxy S2. AnandTech bescheinigte ihm, die derzeit schnellste Smartphone-GPU am Markt zu sein.

Im Mali-T658 stecken bis zu acht Grafikkerne (Bild: ARM).
Im Mali-T658 stecken bis zu acht Grafikkerne (Bild: ARM).

Themenseiten: ARM, Grafikchips, Hardware, Mobile, Prozessoren, Smartphone, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ARM stellt schnelle Mali-GPU für Smartphones vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *