Google stellt Mail-App für Blackberry ein

Der Support endet am 22. November. Danach können Nutzer die Anwendung auch nicht mehr herunterladen. Google setzt stattdessen auf die Nutzung von Google Mail im Browser.

Google stellt am 22. November den Support für seine native Google-Mail-App für Research In Motions Blackberry-OS ein. Der Suchriese will seine Bemühungen stattdessen auf „ein großartiges Google-Mail-Erlebnis im mobilen Browser“ konzentrieren.

Ab dem 22. November kann die Anwendung nicht mehr heruntergeladen werden. Nutzer, die die App auf ihren Blackberrys installiert haben, können sie weiterhin verwenden – allerdings ohne Hoffnung auf Updates durch Google. Den Google Apps Connector für Blackberry Enterprise Server, der für Google-Apps-Kunden erhältlich ist, wird das Unternehmen jedoch weiterhin anbieten.

Google  Mail

Der Zeitpunkt der Ankündigung verwundert, da Google erst in der vergangenen Woche eine neue native Google-Mail-App veröffentlicht hatte, und zwar für Apples iOS-Plattform. Diese Anwendung musste es aufgrund von Fehlern nach wenigen Stunden wieder zurückziehen. Die angekündigte neue Version steht noch aus.

Eine native Mail-Anwendung ist auch für Googles eigenes Mobilbetriebssystem Android erhältlich. Zu der Frage, ob künftig auch die Android-Mail-App zugunsten einer browserbasierten Alternative aufgegeben werden soll, wollte sich Google nicht äußern.

Themenseiten: E-Mail, Google, Kommunikation, Mobil, Mobile, Research In Motion, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google stellt Mail-App für Blackberry ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *