Facebook kauft Open-Source-Start-up Strobe

Sein bekanntestes Produkt SproutCore bleibt als eigenständiges Projekt bestehen. Facebook nutzt das Framework als Möglichkeit zur Programmierung von MVC-Anwendungen. Die restlichen Dienste betreibt Strobe vorerst weiterhin.

Strobe Logo

Facebook hat das auf Open Source spezialisierte Start-up Strobe übernommen. Es ist Hersteller von SproutCore, einem Framework von vorgefertigten JavaScript-Codes, die das Programmieren von Websites und Anwendungen erleichtern sollen. Unternehmensgründer Charles Jolley arbeitet seit Jahren an SproutCore – unter anderem eine Zeit lang für Apple, das die Software für seine MobileMe-Dienste nutze, bevor Jolley sein eigenes Unternehmen Strobe startete.

Einen Preis haben die Unternehmen nicht bekannt gegeben. Strobe will seine Dienste nach eigenen Angaben vorerst weiterführen – allerdings nur für derzeitige Nutzer und nur in der aktuellen Betaform. Sollte sich daran etwas ändern, informiert das Unternehmen seine Anwender per E-Mail. SproutCore bleibt jedoch als unabhängiges Projekt bestehen.

„Strobe wurde in dem Glauben gegründet, dass HTML 5 die Weise verändern kann, wie der durchschnittliche Mensch sein Handy nutzt – mit der Hilfe von Apps, die jederzeit, überall und auf jedem Gerät verfügbar sind“, schreibt Gründer Charles Jolley in einem Blogeintrag. „Jetzt stoßen wir zu den talentierten Leuten von Facebook, um dabei zu helfen, innovative Mobilerlebnisse für dessen Nutzer rund um die Welt zu entwickeln.“

Um SproutCore werden sich auch andere Unternehmen kümmern: Vergangenen Oktober hatte etwa eine Reihe von Programmierern Strobe verlassen, um ein Start-up namens Tilde aufzubauen. Mitgründer sind Yehuda Katz und Tom Dale; zu den weiteren Mitarbeitern, die gewechselt sind, gehören Katz zufolge Leah Silber und Carl Lerche. „Mein neues Unternehmen Tilde baut diverse groß angelegte SproutCore-2.0-Anwendungen. Wir investieren stark in die Zukunft des Frameworks“, schreibt Dale in einer Twitter-Nachricht.

Facebook sucht indes nach Möglichkeiten, Webtechnologien zu monetarisieren. Es hat kürzlich Mike Shaver an Bord geholt, der zuvor als Vizepräsident für technische Strategien bei Mozilla beschäftigt gewesen war. Er tritt „irgendwann im November“ seinen Posten als Engineering Director bei Facebook an. Das Social Network unterstützt SproutCore indes als eine Möglichkeit, einen Programmierstil namens MVC erreichen, der für große Aufgaben geeignet ist. MVC steht für „Model View Controller“ und bezeichnet ein Architekturmuster zur Strukturierung der Entwicklung in drei Teile: das Herzstück der Software, (Controller), die Benutzeroberfläche (View) und die dazugehörigen Daten (Model). Ziel ist ein flexibler Programmentwurf, der eine spätere Modifikation oder Erweiterung erleichtert.

Themenseiten: Business, Facebook, HTML 5, Mobil, Mobile, Open Source, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook kauft Open-Source-Start-up Strobe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *