Accenture startet private Cloud für SAP-Anwendungen

SAPs ERP-Anwendungen und die Komponente Netweaver BW lassen sich transparent migrieren. Accenture verspricht dieselbe Datensicherheit wie bei Legacy-Technologien. Die Lösung kann innerhalb von sechs Monaten aufgesetzt werden.

Accenture Logo

Accenture hat eine Plattform für private Clouds vorgestellt, die SAP-Anwendungen unterstützt. Sie soll es Unternehmen und Organisationen erlauben, einfach auf eine kostengünstige private Cloud-Infrastruktur umzusteigen, wie Accenture mitteilt.

Dem Unternehmen zufolge bietet die private Cloud dieselben Vorteile wie ein Public-Cloud-Transfer außer Haus, aber mit derselben Datensicherheit und Integrität, die typischerweise mit internen Legacy-Technologien erreicht wird. Die Architektur nennt Accenture „FlexPod“. Sie kombiniert Ciscos Unified Computing System (UCS) mit NetApp-Speicher.

Zwei Schlüssellösungen von SAP – seine ERP-Suite sowie die Komponente Netweaver BW – lassen sich transparent zu einer privaten Cloud-Infrastruktur migrieren. Erstere unterstützt zugeschnittene Geschäftsprozesse und -operationen, während letztere Optionen für Data Warehousing zu einer skalierbaren Plattform hinzufügt.

Zunächst ist die Lösung für Kunden mit älteren SAP-Systemen gedacht, die ein Upgrade benötigen. Die ganzheitliche Cloudlösung lässt sich Accenture zufolge innerhalb von weniger als sechs Monaten zu einem Fixpreis aufsetzen. Der Anbieter liefert sowohl Anwendungen als auch Infrastruktur direkt dem Kunden.

Themenseiten: Accenture, Business, Business Intelligence, Cloud-Computing, SAP, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Accenture startet private Cloud für SAP-Anwendungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *