Apple verbessert Macbook-Pro-Ausstattung

Das Silent Upgrade bringt um 0,1 bis 0,2 GHz schnellere Intel-CPUs. Manche Konfigurationen enthalten jetzt mehr Plattenspeicher. In einigen Fällen wurde auch der Grafikchip von AMD aufgewertet.

Apple hat seine Modellreihe Macbook Pro aktualisiert, wie 9to5mac zuerst bemerkt hat. Bei identischem Preis ist die Ausstattung höherwertiger. Der Nutzer bekommt einen schnelleren Prozessor, eine leistungsstärkere Grafik oder mehr Plattenspeicher.

Das größte Modell mit 17 Zoll Bilddiagonale beispielsweise kostet weiterhin 2499 Euro, bringt aber jetzt einen Intel Core i7 mit 2,4 GHz und vier Kernen mit. Bisher waren es 2,2 GHz gewesen. Zur Ausstattung gehören außerdem 4 GByte Arbeitsspeicher mit 1333 MHz, eine 5400 U./min schnelle Festplatte mit 750 GByte und als Grafik eine AMD Radeon HD 6770M mit 1 GByte GDDR5. Die Akkulaufzeit gibt Apple bei allen Macbooks Pro weiter mit rund 7 Stunden an.

Die fünf Macbooks Pro kosten in der Basiskonfiguration zwischen 1149 und 2499 Euro (Bild: Apple).
Die fünf Macbooks Pro kosten in der Basiskonfiguration weiterhin zwischen 1149 und 2499 Euro (Bild: Apple).

Auch bei den 15-Zoll-Modellen hat Apple jeweils einen schnelleren Prozessor verbaut. Die Konfiguration für 2149 Euro kommt jetzt mit 2,4 GHz und AMD Radeon HD 6770M mit 1 GByte Videospeicher. Bisher gab es eine HD 6750 mit 512 MByte, und der Vierkern-Prozessor von Intel lief mit 2,2 GHz. Das günstigere Modell für 1749 Euro wurde auf 2,2 GHz Prozessortakt und AMD Radeon HD 6750M mit 512 MByte VRAM aktualisiert. Beide Festplatten laufen mit 5400 U./min; sie bieten 500 beziehungsweise 750 GByte Platz.

Auch das kleinste und günstigste Modell mit 13-Zoll-Bildschirm für 1149 Euro läuft jetzt etwas schneller (2,4 statt 2,3 GHz). Sein Prozessor ist im Gegensatz zu dem der größeren Macbooks ein Core i5. Die Festplatte fasst nicht mehr nur 320, sondern 500 GByte. Auch das höherwertige 13-Zoll-Modell zum Preis von 1449 Euro wurde beschleunigt (von 2,7 auf 2,8 GHz) und der Plattenspeicher von 500 auf 750 GByte erweitert. Als Grafik bringen beide nur die integrierte Intel-Lösung HD 3000 mit.

Die letzte Aktualisierung der Pro-Serie hatte es im Februar gegeben. Die Reihe wurde damals von vorher sechs auf heute fünf Konfigurationen reduziert.

Themenseiten: Apple, Hardware, Notebook, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple verbessert Macbook-Pro-Ausstattung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *