Telekom-Nutzer können Android-Apps via Handyrechnung bezahlen

Die Möglichkeit steht auch für Prepaid-Kunden zur Verfügung. Es entstehen keine Zusatzkosten. Vodafone bietet die Option schon seit August an - allerdings nur für Nutzer, die auch ihr Smartphone bei dem Provider gekauft haben.

Telekom Logo

Nach Vodafone bietet ab sofort auch die Deutsche Telekom Nutzern die Möglichkeit an, den Kauf ihrer Android-Apps über ihre Handyrechnung abzuwickeln. Auch die Bezahlung via Prepaid-Guthaben ist möglich, wie der Provider bekannt gegeben hat.

Um Apps mit ihrer Telekom-Rechnung zu bezahlen, wählen Anwender im Android Market „Mobilfunkkonto“ als Zahlungsart aus. Wer Käufe bisher über seine Kreditkarte abgewickelt hat, kann das Bezahlverfahren ändern. Laut Telekom werden Anwendungen dann künftig automatisch über die Mobilfunkrechnung oder das Prepaid-Guthaben abgerechnet.

Für Telekom-Kunden entstehen keine Zusatzkosten, wie der Konzern mitteilte. In Zukunft werde man die Option auch für weitere App Stores und in weiteren europäischen Ländern zur Verfügung stellen. Eine Integration mit Nokias Ovi-Store besteht schon seit 2010.

Vodafone bietet die Bezahlung per Handyrechnung seit Mitte August dieses Jahres an. Sie sei allerdings nur für Kunden verfügbar, die ihr Android-Smartphone direkt über Vodafone bezogen haben, heißt es in einem Eintrag im Vodafone-Developer-Blog. Wer nur über eine SIM-Karte des Providers verfügt, hat keinen Zugriff auf die Funktion.

Themenseiten: Android, Deutsche Telekom, E-Commerce, Handy, Mobil, Mobile, Telekom, Vodafone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom-Nutzer können Android-Apps via Handyrechnung bezahlen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *